Acrylwanne einmauern

Es gibt verschiedene Gründe, warum eine Acrylwanne eingemauert wird. Für die meisten Wannen gibt es zwar passende Schürzen aus Kunststoff, doch diese nehmen im Laufe der Zeit einen anderen Farbton an, als die Wanne selbst und eine Kunststoffschürze ist längst nicht so haltbar und unterstützt den Stand der Wanne nicht so gut, wie eine gemauerte Unterschürze.

Vor allem, wenn Kinder in der Wanne planschen und auf dem Rand turnen, ist die gemauerte Variante unbedingt vorzuziehen. Erwachsene sollten sich ohnehin bei Verwendung einer Kunststoffschürze nicht auf den Wannenrand setzen. Selbst wenn dies zunächst noch keine Spuren hinterlässt, werden Schürze und Wanne dies auf lange Sicht übel nehmen. Es ist also besser, sich diese Mühe zu machen, auch wenn dafür einige Werkzeuge erforderlich sind.

Einmauern mit Plansteinen auch für Ungeübte kein Problem

Selbst Heimwerkerneulinge können mit Plansteinen relativ einfach eine Wanne einmauern, zumal dafür lediglich ein Dünnbettmörtel erforderlich ist. Für ausgefallene Wannenformen ist natürlich der Arbeitsaufwand höher, als er es für eine gerade schlichte Rechteckwanne sein muss.

Einige Werkzeuge muss man sich vorher bereitlegen, wie eine nicht zu große Maurerkelle, Wasserwaage, Eimer, Zollstock und Bleistift. Noch dazu erforderliche Werkzeuge sind eine grobe Halbrundfeile, Fuchsschwanz und eine Feinsäge. Werkzeuge wie Hammer und Meißel werden Sie eher nicht gebrauchen können für die empfindlichen Plansteine. Die Wanne sollte entsprechend der Anleitung aufgebaut werden, doch zusätzlich ist, vor allem bei sehr günstigen Wannen, eine Unterstützung im Wandbereich wichtig. Hier kann man entweder nach einer kurzen Aufstellprobe ein kleines Stück Mauer mit den Plansteinen errichten, das genau unter den Rand der Wanne fassen sollte, oder bei massiven Wänden einfach eine Dachlatte mit entsprechender Nut und einer leichten Schallschutzisolierung an der Wand anbringen. So kann die Wanne später nicht „wandern“ und die Wandfuge wird immer schmal und geschlossen bleiben.

Wasser marsch vor Fertigstellung

Wenn die Wanne auf den Füßen steht und die Abflüsse alle ausgerichtet sind, ist es sinnvoll die Wanne einmal wenigstens zur Hälfte zu befüllen. Gerade Acrylwannen verändern ihre Form leicht bei dem zusätzlichen Wassergewicht und senken sich ein wenig. Außerdem muss natürlich geprüft werden, ob die Anschlüsse wirklich dicht sind.

Möchten Sie, dass die Steine direkt unter den Rand der Wanne fassen, ist eine Steinstärke von fünf Zentimetern am sinnvollsten. Da sich die Steine mit Raspel und Säge exakt an die Form der Wanne anpassen lassen, ist es auch möglich, runde und ovale Acrylwannen einzumauern. Wenn Sie aber einen Rand um die Wanne erstellen möchten, der später verfliest werden soll, sind breitere Steine von etwa zehn Zentimetern hilfreich, in die man dann eine Nut sägt oder fräst, die den Wannenrand aufnimmt. Dies gibt optimalen Halt und die Wanne kann selbst bei den heftigsten Wasserschlachten ihren Standort nicht verändern.

Um später auch noch bei einer bereits vollständig eingemauerten Wanne an den Abfluss heranzukommen, ist eine Revisionsöffnung, die verfliest werden kann, wichtig. Diese Öffnungen gibt es ebenso wie die oben beschriebenen Werkzeuge längst in jedem Baumarkt, aber Sie sollten die Öffnung entsprechend der gewählten Fliesengröße wählen. Wenn man hier stückelt, wirkt die ganze schöne Arbeit wie Pfusch.

Foto: © Schlierner – Fotolia.com

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.