Adware und Spyware loswerden

SpyWare und AdWare sind nicht schlimm, aber lästig. Sie stören nur und machen den PC langsamer. Viele Freeware- und Shareware-Programme installieren zusätzlich zum eigentlichen Programm so genannte SpyWare. Still und heimlich.

Der Name ist gut gewählt: Wie ein feindlicher Spion nistet sich die SpyWare unbemerkt im PC ein und spioniert Sie und Ihren PC aus. Der digitale Spion sammelt zum Beispiel Informationen darüber, welche Programme Sie wann aufrufen, zu welchem Zeitpunkt Sie ins Internet gehen oder welche Webseiten Sie besuchen. Die gesammelten Daten übermittelt die SpyWare dann unbemerkt im Hintergrund an seine Programmierer. Ganz schön gemein.

Zum Glück gibt es passende Antispyware-Programme, die sich auf die Suche nach verdächtiger Software machen und sie per Mausklick gleich löscht. Sie können problemlos auch mehrere Antispyware-Software gleichzeitig einsetzen.

Ad-Aware macht Spyware den Garaus

Besonders erfolgreich ist dabei das kostenlose Tool Ad-Aware. Es macht sich auf die Suche nach verdächtiger Software auf Ihrem PC und löscht sie auf Wunsch gleich. Ad-Aware durchforstet dabei alle Festplattenlaufwerke – auch USB-Sticks, Digitalkameras und andere Wechseldatenträger – nach Spyware und Adware. Auch der Arbeitsspeicher und die Registrierdatenbank von Windows wird gründlich durchleuchtet. Die intensive Suche dauert zwar einige Minuten, das Ergebnis kann aber oft überzeugen: Beim ersten Check gehen dem Programm meist gleich mehrere Dutzend oder hundert Spyware-Komponenten ins Netz. Dazu gehören auch Dialer, die Internetverbindungen über teure 0190- und 0900-Nummern aufbauen.

Ad-Aware erhalten Sie als kostenlosen Download auf der Webseite www.lavasoft.de/german/software/adaware/ oder http://www.lavasoft.com. Klicken Sie auf den Button Download.com, um das Tool herunterzuladen.

Nach jedem Prüfvorgang erhalten Sie eine übersichtliche Zusammenfassung über alle gefundenen Übeltäter. Dazu gehören zum Beispiel harmlose Cookies von Webseiten aber auch echte Spionageprogramme, die oftmals ein regelrechtes Profil Ihren Nutzerverhaltens anlegen und per Internet an die Programmierer übermitteln.

Zum Löschen der gefundenen Spyware verfügt Ad-Aware über einen komfortablen Assistenten, der Sie Schritt für Schritt von der Spyware befreit. Sie können den Übeltäter auch erst mal in einen Quarantäne-Bereich verschieben. Das ist unter Umständen notwendig, da einige Programme nur dann reibungslos laufen, wenn die mitgelieferte Spyware installiert bleibt. Von solchen Programmen sollten Sie sich schnellstens trennen.

Besonders praktisch: Die automatische Update-Funktion hält das Programm stets auf dem Laufenden. Das ist besonders wichtig, da fast täglich neue Spyware erscheint.

Spybot – Search & Destroy

Auch das kostenlose Tool Spybot – Search & Destroy kann verschiedene Arten von Spyware und ähnlichen Bedrohungen auf Ihrem Computer erkennen und entfernen. Auf Wunsch beseitigt Spybot zudem alle Spuren, die Sie beim Surfen im Internet hinterlassen. Dazu gehören Cookies, besuchte Webseiten, heruntergeladene Dateien und vieles mehr. Eine interessante Funktion, wenn Sie den Computern zu zwei oder dritt benutzen und nicht zu sehen sein soll, welche Seiten Sie zuvor besucht oder welche Dateien Sie heruntergeladen haben.

Spybot erhalten Sie kostenlos von der Webseite www.spybot.info/de. Klicken Sie in der linken Navigationsspalte der Webseite auf Herunterladen, um in den Downloadbereich zu gelangen.

Die Bedienung des Programms sehr einfach: Mit einem Mausklick auf Überprüfen macht sich Spybot auf die Suche nach verdächtiger Software. Nach einigen Minuten erhalten Sie einen ausführlichen Prüfbericht und können entscheiden, welche der gefundenen Spione Sie entfernen möchten.

Sehr praktisch ist die Funktion Immunisieren. Damit aktivieren Sie einen Präventivschutz, der Spione erst gar nicht auf die Platte lässt. Mit einem Mausklick schützen Sie sich so vor über 12.000 bekannten Spyware-Komponenten. Internet-Seiten oder Produkte, die nur das Ziel haben, Spyware auf Ihrem Computer zu installieren, lässt das Programm damit erst gar nicht auf den Computer. 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.