Arbeiten in der Schweiz – der Traum der Deutschen

Es überrascht nicht: Zu den besten Auswanderungsländern im Jahr 2013 gehört auch dieses Jahr wieder die Schweiz. Mit 110 Punkten ist sie die absolute Nummer eins, vor den USA, Dänemark und Österreich. Bei der Umfrage ging es darum, in welchem Land es sich am besten lebt und dabei schien vielen die Entscheidung offenbar sehr einfach: in der Schweiz.

Woran liegt es, dass sich gerade immer mehr Deutsche auf der Suche nach einem Job in die Schweiz begeben und das eigene Heimatland völlig ausblenden? Warum ist die Schweiz weit vor Ländern wie Großbritannien oder den USA zu finden?

Das Einzigartige

Ein ganz klarer Pluspunkt für die Schweiz ist ihre ganz besondere Landschaft, mit der die deutsche einfach nicht mithalten kann. Einen Ausblick auf eine erhabene Landschaft? Den hat man in Deutschland eher selten. In den Bergen nach der Arbeit spazieren gehen, wandern gehen, einfach die frische Luft genießen – da kann ein Großteil Deutschlands einfach nicht mithalten. So eine Landschaft erleben die Deutschen sonst nur beim Winterurlaub.

Die Sprache

In der Schweiz werden vier offizielle Landessprachen gesprochen. Dazu gehören Französisch, Italienisch, Rätoromanisch und das Schweizer Hochdeutsch, eine nationale Varietät der deutschen Hochsprache. Auch an Religionen und Kulturen findet sich hier so einiges. 20 Prozent Ausländer in der Schweiz – diese Zahl spricht für sich. So viele Unterschiede bei den Schweizer Einwohnern, was hält sie da zusammen? Die freie Entscheidung freier Menschen, der Rütlischwur, dessen Idee noch bis heute weiterlebt.

Das Geld

Die Schweiz gilt allgemein als Steuerparadies, nicht nur für die eifrig Steuern zahlenden Deutschen. Die Mehrwertsteuer in Deutschland liegt bei 19 Prozent, in der Schweiz bei 7, 6 Prozent. Dass der Staat so wenig in das eigene Gehalt eingreift, ist für viele ein wichtiger Grund in die Schweiz auszuwandern. Allerdings werden durch dieses im Vergleich ziemlich hohe Einkommen die Lebensmittel umso teurer. Das liegt an den kleinen Weideflächen, aber auch daran, dass die Schweiz relativ wenig mit der EU zu tun hat.

Der Job

Schon vor dem Umzug in die Schweiz sollte nach einem geeignet Job gesucht worden sein. Idealerweise ist einem dieser auch zu hundert Prozent sicher. Alle EU-Bürger benötigen für das Einreisen in die Schweiz kein Visum, sondern lediglich einen Personalausweis. Allerdings muss für einen längeren Aufenthalt eine Aufenthaltsgenehmigung beantragt werden. Die Dauer der Genehmigung hängt von der Dauer des Arbeitsverhältnisses ab.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.