Auch im Rechner muss ab und zu aufgeräumt werden

Oft ärgert man sich darüber, das der Rechner immer langsamer wird und schon eine geraume Zeit vergeht, bevor man ihn überhaupt hochgefahren hat. Da wird es Zeit, das man sich einmal intensiv mit dem Rechner beschäftigt und die Wartungsarbeiten vornimmt, die schon lange überfällig sind.

Zunächst lohnt es sich dabei einmal, das Betriebssystem zu überprüfen. Viele Leute arbeiten heute noch mit Windows XP. Natürlich mag dieses System auch auf Ihrem Computer noch gut funktionieren, doch die neueren Version, wie Windows 7 oder Windows 8 bieten dem Benutzer mehr Flexibilität und vor allem auch mehr Sicherheit. XP ist doppelt so häufig von den gefürchteten Computer Viren betroffen, wie die neueren Systeme. So ist es durchaus lohnend, auf ein neues Betriebssystem umzusteigen, besonders, wenn man viel im Internet surft.

Nicht benutzte Software Programme können den Rechner ebenfalls langsamer werden lassen. Deshalb sollte man die Programme, die man nach den Installation der neuen Windows Version nicht mehr braucht, einfach löschen. Viele Software Programme sind mit der sogenannten Crapware belastet. Dabei handelt es sich oft um Trial-Versionen und ähnliches. Auch solche Programme sollte man löschen. Um sich einen Überblick zu verschaffen, welche Programme tatsächlich in Ihrem Computer zu finden sind, brauchen sie nur in Systemsteuerung auf das Untermenü Programme zu klicken.

Auch wenn man ein Programm desinstalliert hat, hinterlässt es immer noch Spuren. Wer sich das CCleaner Programm installiert, kann diese ganz problemlos löschen. Dieses Programm ist sehr einfach zu bedienen und effektiv. Während dieser Arbeit sollte man auch die Programme mit Autostart beachten. Das sind Programme, die jedemal wenn man den Computer startet automatisch hochgeladen werden. Hier kann es sich durchaus auch um Programme handelt, die Sie nicht löschen möchten. Aber Sie können mit einem Doppelklick auf den Eintrag den Autostart unterbinden, was den Computer um einiges Schneller hochfahren lässt.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.