Aufzeichnen mit Bildschirmrekordern

Haben Sie sich auch schon mal über den Kopierschutz beim Brennen von CDs und DVDs geärgert? Oder möchten Sie aus dem Internet ein Video aufzeichnen ohne gleich einen Download zu starten? Dann ist die einfachste und beste Lösung für dieses Problem ein sogenannter Screen Recorder. Mit solch einem Tool können Sie die Bildschirmaktivitäten aufzeichnen, speichern und später sogar auf eine CD brennen. Laden Sie sich dazu einfach einen der vielen verschiedenen Screen – oder Bildschirmrekorder herunter und schon kann es los gehen. Wichtig beim Aufzeichnen von Videos ist, dass der Bildschirmrekorder auch eine Tonaufzeichnung hat. Dieses Feature haben jedoch nicht alle dieser Anwendungen.

Wenn Sie den Bildschirmrekorder herunter geladen haben, öffnet sich in der Regel ein Fenster mit Bedienelementen. Bei den meisten Bildschirmrekordern, so zum Beispiel beim Apowersoft Screen Recorder, müssen Sie zunächst mit der Maus den Bereich des Bildschirms umranden, den Sie aufnehmen möchten. Danach betätigen Sie die Aufnahmetaste und zeichnen den Bildschirminhalt auf. Möchten Sie den Inhalt einer DVD aufnehmen, legen Sie dazu zunächst die DVD in das DVD Laufwerk ein und starten dann den Bildschirmrekorder. Nach Ende der Aufzeichnung betätigen Sie einfach die Stopp-Taste und die Aufzeichnung wird automatisch auf Ihrer Festplatte gespeichert. Anschließend können Sie dem so erstellten Video einen Titel geben und eine DVD mit Ihrem Brennprogramm erstellen.

Eine Funktion zum Aufnehmen des Bildschirminhaltes hat übrigens unter anderem auch der VLC Media Player. Je nach Bildschirmrekorder Typ lassen sich auch noch verschiedene Einstellungen vornehmen wie zum Beispiel Auswahl der Tonquelle (Systemton oder Mikrofon) etc. Auch Screenshots (Fotos von Bildschirminhalten oder Szenen) lassen sich zumeist mit den Bildschirmrekordern erstellen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.