Augenringe – wie sie entstehen und was dagegen hilft

Vielleicht kennen Sie bereits eine dieser Situationen: Sie haben eine Nacht durchzecht und kaum Schlaf erhalten? Sie haben viel Stress auf der Arbeit oder einen unbemerkten Flüssigkeits-, Vitamin- und Eisenmangel? Diese Faktoren lassen das Gesicht schnell fahl erscheinen und Augenringe nicht lange auf sich warten. Hier erfahren Sie, weshalb die dunklen Schatten gerade unter den Augen auftreten und wie Sie dagegen vorgehen können.

Entstehung der Augenringe

Die Haut unter den Augen ist sehr dünn. Der Grund dafür: das Fettgewebe unter den Augen fehlt fast völlig. Dagegen liegen unter der Haut jede Menge Blutgefäße, die durchschimmern können, wenn die Sauerstoffsättigung des Blutes zu gering ausfällt. Weiterhin werden auch andere Veränderungen im Blut unter den Augen sofort sichtbar. Dazu gehört zum Beispiel die Beschaffenheit des Blutes. Ist das Blut zähflüssiger (z. B. durch einen Flüssigkeitsmangel) so kommt es zu einem Blutstau, die Farbe verändert sich und dunkle Ringe bzw. Schatten werden unter den Augen sichtbar.

Effektive Tipps gegen Augenringe

Doch welche Möglichkeiten haben Sie nun, um gegen die dunklen Augenringe vorzugehen? Wenn Sie morgens aufstehen und schnell etwas gegen Ihre Augenringe unternehmen wollen, da Sie einen Termin haben und nicht müde und schlapp erscheinen wollen, so gibt es einige bewährte Hausmittel gegen Augenringe. Am besten eignen sich kühlende Mittel wie zum Beispiel Gurkenscheiben. Legen Sie diese auf die Augenringe und lassen Sie sie dort für etwa 10 Minuten liegen. Schwellungen gehen dadurch zurück, die Blutgefäße verengen sich und die Augenringe verblassen.

Weitere Möglichkeiten sind Quark, Schwarzer Tee oder Kamillentee (ein feuchter Teebeutel). Mit einem Conceler können Sie die Augenringe im Anschluss auch gut abdecken. Sollten Sie jedoch öfters unter Augenringen leiden, so ist es bedeutend, die Ursache für Ihre Augenringe zu ergründen. Achten Sie daher darauf:

  • viel zu trinken
  • mindestens 8 Stunden täglich zu schlafen
  • sich ausgiebig zu bewegen
  • auf eine vitamin- und mineralstoffreiche Ernährung zu achten
  • Zigaretten- und Alkoholkonsum einzuschränken

Wenn Sie sich an diese Tipps halten, werden Sie schon bald frei sein von Ihren lästigen Augenringen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.