Auwaldzecke – so gefährlich ist die Zecke wirklich

Wer wirklich denkt, dass mittlerweile alle Tierarten hinreichend erforscht sind, der irrt sich gewaltig. Denn im Naturpark Harz, in Niedersachsen, wurde nun eine neue Zeckenart entdeckt, die Auwaldzecke. Diese sei über den Mittelmeerraum eingewandert und wurde lediglich in südlichen und östlichen Teilen Deutschlands hin und wieder entdeckt. Das gefährliche dabei ist, dass die neue Zeckenart womöglich neue und für den Menschen gefährliche Krankheiten mitbringe, die für unser Land bis dato eher unbekannt sind. So sondert die Auwaldzecke beispielsweise ein Sekret ab, welches die Stelle nahe dem Einstich lähmt, sodass eine Infizierung vorerst unbemerkt bleibt.

Die Auwaldzecke kann gefährliche Krankheiten übertragen

Das Besondere an der Zecke ist, dass diese Art nicht auf ihre Opfer wartet, sondern selbst aktiv wird und auf Jagd geht. In einem für sie am besten geeigneten Moment schleicht diese sich an ihr Opfer heran, der somit zum unfreiwilligen Blutspender wird und im schlimmsten Fall noch eine Erkrankung erdulden muss. Denn rund 40% dieser Zeckenart trägt Rickettsien in sich. Es werden sowohl eher harmlose Erkrankungen übertragen werden, die sich leidglich durch Errötung der Haut hervortun, allerdings auch gefährlich und für den Menschen in schlimmsten Fall tödliche Krankheiten wie hohes Fieber oder Herzmuskelzuckungen. Sogar die noch unbekanntere Hundekrankheit Babesiose, welche gemeinhin als Hundemalaria bekannt ist, kann durch einen Zeckenbiss dieser Zeckenart übertragen werden. Diese Krankheit führt auf jeden Fall zum Tod, insofern sie nicht durch eine entsprechende Medikation behandelt wird. Für Hundebesitzer ist es daher unbedingt empfehlenswert, ihren vierbeinigen Begleiter durch Zeckenhalsbänder zu schützen.

Zecken im Fahndungsbereich des Landes

Da Zeckenbisse tödlich enden können, untersucht das zuständige Landesgesundheitsamt jedes Jahr die Zeckenvorkommen in ganz Deutschland. In diesem Zeckenmonitoring werden ausgewählte Regionen hinsichtlich ihres Zeckenvorkommens untersucht. Die am häufigsten durch einen Zeckenbiss auftretende Krankheit ist die Lyme-Borrelliose, die erst seit rund 30 Jahre bekannt ist. Doch die Auwaldzecke ist nicht die einzige bekannte und gefährliche Zeckenart in Deutschland. Über 9000 bekannte Zeckenarten in Deutschland tragen für den Menschen gefährliche Erreger in sich.

Ein Kommentar

  1. Christian Faßbender 20. Juni 2013

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.