Bei der Wäsche Geld sparen

Beim Gebrauch der Waschmaschine gibt es in den meisten Haushalten noch etwas Einsparpotential beim Strom. Hierfür verfügen viele Maschinen über praktische Programme, die besonders sparsam sind. Gleichzeitig hängt der Stromverbrauch aber auch von den Einstellungen ab, die Sie wählen.

Den Stromverbrauch senken

Vor allem die alten Waschmaschinen verbrauchen oft sehr viel Strom. Die Anschaffung einer neuen Maschine kann sich daher schnell rechnen, selbst wenn Sie zunächst einmal etwas Geld investieren müssen. Schon seit vielen Jahren besitzen Haushaltsgeräte ein Energielabel, an dem Sie ablesen können, wie sparsam eine Maschine im Stromverbrauch ist. Die besten Geräte bekommen die Kennzeichnung A+++. Achten Sie neben dem Stromverbrauch aber auch auf den Wasserverbrauch pro Waschgang, damit Ihr Wasserverbrauch nicht unnötig hoch wird. Wenige Liter Unterschied können auf das gesamte Jahr gerechnet einen großen Betrag ausmachen.

Sparprogramme und Kurzwäschen nutzen

Viele Waschmaschinen besitzen Sparprogramme mit einem besonders niedrigen Strom- und Wasserverbrauch. Ebenso gibt es die Kurzprogramme, die für Kleidungsstücke, die nur leicht verschwitzt sind, völlig ausreichen. Wenn Sie beispielsweise in einem Büro arbeiten, wird Ihre Kleidung kaum schmutzig werden und bekommt bei der Wäsche nur wieder einen frischen Duft. Für diese Kleidungsstücke sind die Kurzwäschen daher optimal geeignet und sparen viel Geld. Eine zusätzliche Vorwäsche sollten Sie dagegen nur benutzen, wenn die Kleidung wirklich stark verschmutzt ist, wie dies zum Beispiel bei Arbeitskleidung der Fall ist.

Bei hohen Temperaturen zu waschen, ist ein Relikt der Vergangenheit. Heutzutage reichen Temperaturen von 30° oder 40°C in den meisten Fällen völlig aus. Auf diese Weise sparen Sie weiteres Geld, denn das Aufheizen des Wassers verbraucht sehr viel Energie. Falls Sie unsicher sind, probieren Sie einfach einmal aus, ob die Wäsche bei einer niedrigen Temperatur nicht genauso sauber wird. Waschen Sie möglichst auch erst dann, wenn die Maschine wirklich voll ist. Überladen Sie sie aber nicht, denn dadurch senken Sie auf Dauer die Lebenserwartung Ihrer Waschmaschine.

Ein Kommentar

  1. Philipp 29. Mai 2013

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.