Betonboden: Mixen und gießen mit Fertigbeton

Wenn Sie einen Betonboden selbst gießen wollen, stehen zunächst Sie vor der Entscheidung bzgl. der richtigen Methode. Es gibt in jeden Baumarkt Fertigbeton als Sackware zu kaufen. Damit können Sie recht schnell vorankommen, denn Sie brauchen das vorgefertigte Kies-Zementgemisch nur mit Wasser anrühren und anschließend vergießen. Als Alternativen haben Sie noch zwei weitere Methoden zur Auswahl. Sie können sich den fertigen Beton von einer Spezialfirma liefern und gießen lassen. Diese sehr teure Variante lohnt sich demnach nur bei großen Flächen oder Streifenfundamenten. Für Sie kommt daher vor allem das selbstständige Herstellen des Betons mittels einer Mischmaschine in Frage. Welche der beiden „Do-it-yourself“-Methoden ist für Sie geeignet?

Fertigbeton oder selber mischen mit der Maschine?

Die Entscheidung in Bezug auf die richtige Variante steht und fällt mit den anfallenden Kosten. Sackware ist deutlich billiger, wenn die zu gießende Fläche eher klein ist. Ab einer gewissen Größe kippt das Kostenverhältnis zugunsten der Selbstmischvariante. Dies liegt in erster Linie daran, dass Sie für das Selbermischen immer eine Maschine mieten sowie den Zement und den Kies kaufen müssen. Diese drei Arbeitsschritte sind im Vergleich mit der Sackware für geringe Mengen einfach zu aufwendig und zu teuer. Ab einem bestimmten Umfang, den Sie für Ihr Bauprojekt selbst ausrechnen sollten, rechnet sich die Sackware nicht mehr. Da die Preise für beide Varianten je nach Qualitätsanforderung sehr unterschiedlich sein können, müssen Sie einen genauen Kostenvergleich anstellen und mit dem jeweiligen Aufwand in Bezug bringen.

Betonboden gießen mit Fertigbetonsäcken

Sie benötigen einen Kübel für das Abmischen des Betons. Nehmen Sie nicht das größte Exemplar, denn Sie müssen es auch schleppen können. Ansonsten empfiehlt es sich, einen Spaten zum Rühren zu verwenden. Etwaige Rühraufsätze für Bohrmaschinen sollten nicht eingesetzt werden, wenn Sie Ihre Maschine noch eine Weile behalten wollen. Selbst teure Markenprodukte gehen beim Betonrühren mit einem Rühraufsatz schnell kaputt. Ihrem Rücken zuliebe sollten Sie nicht mehr als einen Sack (25 bis 30 kg) gleichzeitig verarbeiten, da Sie den Kübel zum Gießen anheben und je nach Erreichbarkeit der betreffenden Stelle auch schleppen müssen. Das Mischverhältnis sollte 1:10 betragen. Für einen 25 kg Sack brauchen Sie demnach 2,5 Liter Wasser. Sie werden sich am Anfang noch schwer tun, die richtige Mischung und Konsistenz des Betons hinzukriegen. Mit der Zeit kommt die Erfahrung, wie viel Wasser Sie anfangs genau dazugeben müssen. Ist das Gemisch zu sandig, reicht oftmals ein kleiner Wasserspritzer aus, um ihn rührfähig zu machen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.