Big Brother aus der Hosentasche

Smartphones erleichtern den Alltag ungemein. Mobile Zugänge ins Internet, das Verschicken von Nachrichten sowie das Anlegen der verschiedensten Dokumente stellen nur einen kleinen Teil der Möglichkeiten dar, die Ihnen ein mobiler Computer bietet. Dieser große Anzahl an Optionen haben jedoch auch einen gravierenden Nachteil: Sie bieten der Spionage optimale Bedingungen. Gibt es einen geeigneten Schutz gegen Big Brother aus der Hosentasche oder ist dies der Preis für die Freiheiten, welche die modernen Techniken bieten?

Ihr Smartphone als moderne Wanze

Um Sie ausspionieren zu wollen, muss niemand mehr in Ihre Wohnung eindringen. Abhörwanzen, die Sie aus diversen Spielfilmen kennen, braucht bald niemand mehr. Kleine Spionage-Apps werden heimlich auf Ihrem Smartphone installiert. Sie bekommen davon gar nichts mit. Über Software-Updates bestimmter Apps oder Systemkomponenten können sie unbemerkt auf Ihrem Mobiltelefon platziert werden. Sicherheitslücken werden genutzt, um Überwachungs-Viren einzuschleusen. Hinzu kommen Ihre Spuren, die Sie beim Surfen im Internet und sonstigem Nutzen Ihres Smartphones hinterlassen.

Ausspähen Ihrer Daten

Daten sind wertvoll. Mit Ihnen verdient viele große IT-Unternehmen sehr viel Geld. Sie geben Aufschluss über Ihr Nutzungsverhalten und Ihre Gewohnheiten. Das ist eine optimale Grundlage für die Platzierung von personalisierter Werbung und anderen Dingen. Daneben spähen staatliche und private Institutionen das mobile Internet aus, um Informationen über die unterschiedlichsten Belange zu erhalten. Die Abwehr von Terroranschlägen ist dafür ein bekanntes Beispiel. Dabei geht es nicht nur um ihre geschriebenen Daten. Ihre Bewegungsprofile können mithilfe von GPS, dem Mobilfunknetz und WLAN-Verbindungen nachvollzogen werden. Spionage-Apps können Ihr Smartphone einschalten oder Dienste aktivieren und deaktivieren. So ist es möglich, das Mikrofon ohne Ihr Wissen zu starten, wodurch Dritte alles mithören können, was in Ihrer näheren Umgebung gerade gesprochen wird.

Wie können Sie sich vor Big Brother schützen?

Grundsätzlich ist es sehr schwierig, sich vor Manipulationen zu schützen. Zunächst sollten Sie bei der Installation von Apps vorsichtig vorgehen. Viele dieser kleinen Programme benötigen Zugriffsrechte, die sie gar nicht brauchen. Achten Sie möglichst genau auf die entsprechende Auflistung. Im Zweifelsfall sollten Sie auf die App lieber verzichten. Um der Überwachung Ihrer Bewegungsdaten zu begegnen, können Sie Ihre Datendienste und das GPS deaktivieren, das Smartphone in den Offline Modus bringen oder das Gerät komplett ausschalten. Um sich vor einem heimlichen Start des Gerätes zu schützen, hilft letztlich nur die Entnahme des Akkus.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.