Bindestrich im Kennzeichen bei Fahrzeugpapieren – Was hat das zu bedeuten?

Befindet sich im Kennzeichen ein Bindestrich bei den Fahrzeugpapieren, dann soll dies bis zu 500 EUR Strafe im Ausland kosten. Dieses Gerücht kann sich bei den Autofahrern in Deutschland hartnäckig halten und auf den Ämtern sorgt die haarsträubende Geschichte für viel Ärger.

Beim fehlenden Strich gibt es Verwirrung

Die Arbeitslaune wird Erhard Hirschberg aus Hamburg nun schon seit Tagen vermiest und er ist bei dem Eifelkreis Bitburg-Prüm der Leiter der Zulassungsstelle. In der Behörde stehen viele Autofahrer Schlange, damit sie neue Fahrzeugpapiere erhalten. Im Grenzgebiet zu Luxemburg ist Panik ausgebrochen und das Bindestrichgerücht trägt Schuld daran.

Autokauf

Die Geschichte dazu

Das EU-Kennzeichen wurde im Jahr 1994 eingeführt und hier gab es bei der Stadterkennung und dem weiteren Nummernschild keinen Bindestrich mehr. Der Strich ist allerdings noch auf den alten Zulassungspapieren abgedruckt. Eigentlich ist dies nicht so schlimm und auch richtig. Dennoch schafft es der Strich, dass für viel Verwirrung gesorgt wird. Von deutschen Autofahrern soll die luxemburgische Polizei saftige Strafen verlangen, wenn die Kennzeichen nicht zu 100 Prozent mit den Fahrzeugpapieren übereinstimmen. Es existiert die Geschichte, dass ein Deutscher von der Polizei in Luxemburg angehalten wurde und 400 Euro Bußgeld zahlen musste. Weitere 100 Euro hätte eine Quittung dazu gekostet.

Was ist dran am Gerücht mit dem Bindestrich?

Nichts ist an dem Gerücht dran, denn es gab ein Gespräch mit der Polizei aus Luxemburg und dort wurde mitgeteilt, dass es für die Prüfung des Striches in den Papieren keine Anordnung gäbe. Diese Information wurde auch durch den ADAC nochmals bestätigt. Bei dem Autoclub ist den Juristen kein Fall bekannt, wo wirklich eine Strafe verhängt wurde. Eine Klarstellung von dem Bundesverkehrsministerium erfolgte schon letztes Jahr, denn die Fahrzeugscheine sind laut dem offiziellen Schreiben auch gültig, wenn sich darin noch ein Bindestrich befindet. Hirschberg verteilt nun Info-Blätter in den Gängen der Behörde, wobei dies noch nicht wirklich half. In die Zulassungsstelle kommen jeden Tag noch immer bis zu dreißig Leute, die sich kostenfrei neue Fahrzeugpapiere ohne den Bindestrich wünschen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.