Casting-Opfer? Schäden durch eine Casting-Show minimieren

Singen, tanzen, schauspielern oder eine besondere Fähigkeit öffentlichkeitswirksam vortragen, das können viele Menschen. Dass sie dann auch an einer Casting-Show teilnehmen wollen, ist nicht verwerflich – sie wollen immerhin nur ihr Talent fördern lassen oder sich selbst beweisen, wie weit sie damit kommen. Allerdings brauchen Sie nur bei den ersten Runden bekannter Casting-Shows einzuschalten, schon sind Sie umgeben vor Erniedrigung. Wie werden die entstandenen Schäden behoben?

Welchen Schaden richten Casting-Shows an?

Eine Casting-Show wie Popstarts, Deutschland sucht den Superstar (DSDS), Germanys Next Topmodel (GNTM), X-Factor  oder Star Search soll zum Ziel haben, talentierte Persönlichkeiten zu erkennen und sie zu fördern. Was aber geschieht mit den Kandidaten, die kein Talent haben? Menschlich richtig wäre es, sie zuerst in aller Ruhe vorführen zu lassen, was sie zu können glauben, um ihnen dann ehrliches Feedback zu geben und sie ausscheiden zu lassen. Casting-Shows allerdings motivieren die weniger geeigneten Teilnehmer noch dazu, sich lächerlich zu machen – zur Belustigung der Zuschauer. Die Schäden, die das anrichtet, sind immens. Sie reichen von menschlichen Langzeitfolgen wie der Erniedrigung und zerstörter Hoffnung bis hin zu deutschlandweiter Bekanntheit eines lächerlich gemachten Teilnehmers.

Was tun gegen die Folgen?

Eine psychologische Betreuung nach einer solchen Erfahrung kann nach einer misslungenen Casting-Show sehr wichtig sein. Wenn diese nicht so schnell zur Verfügung steht, können Sie sich inzwischen aber auch an castingshow-gewerkschaft.com wenden. Auf dieser Webseite helfen prominente Fachleute ehemaligen Teilnehmern von Casting-Shows, ihre Erfahrungen zu verarbeiten und damit leben zu lernen, was sie mitgemacht haben. Auch die weniger menschlichen Schäden können auf diesem Wege langfristig behoben werden, sodass nach der Casting-Show wieder ein normales Leben möglich wird – und vielleicht auch wieder Perspektiven.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.