Chronograph oder Chronometer

Was ist eigentlich ein Chronograph? Und heißt es der Chronometer oder das Chronometer? Und was ist überhaupt ein Chronometer? Handelt es sich dabei um dasselbe Gerät? Wofür benutzt man überhaupt Chronographen und Chronometer? Wer diese wichtigen Fragen nicht auf Anhieb beantworten kann, sollte sich den folgenden Artikel einmal genauer zu Gemüte führen.

Der Chronograph

Ein Chronograph ist im Grunde nichts weiter als eine Stoppuhr. Das Wort Chronograph setzt sich zusammen aus den griechischen Begriffen für Zeit (chronos) und Schreiben (graphein). Der Chronograph schreibt / dokumentiert also die verstrichene Zeit von einem gewünschten, vom Bediener der Uhr gewählten Startzeitpunkt bis zu einem ebenfalls gewählten Endpunkt. Festgelegt werden beide Punkte durch Drücken einer Taste am Chronographen. Armband- und Taschenchronographen erkennt man meist schnell an den beiden seitlich neben der Krone liegenden Knöpfen, die zum starten und stoppen der Endzeit dienen, sowie dazu die Zeit wieder auf Null zu stellen. Außerdem sind auf dem Ziffernblatt neben noch zwei bis drei Totalisatoren, also kleine Ziffernblätter, angebracht. Diese dienen zur Anzeige der gestoppten Stunden oder Minuten, bei Quarz-Chronographen sogar Zehntelsekunden. Auf den Chronographen bei Chrono24.de erkennt man sehr schön die Totalisatoren und Taster.

Armbandchronographen für Frauen existieren so gut wie nicht, sind doch die Chronographenmodelle (wie auch der Ursprung der Idee, diese Funktion an einer Armbanduhr anzubringen) an Fliegeruhren angelehnt. Piloten hatten in den ersten Stunden der Luftfahrt tatsächlich noch Verwendung für derartige Funktionen. Auch die Insassen der ersten Mondfahrt konnten nur dank einer präzisen Zeitmessung ihrer Armbanduhren wieder zur Erde zurückkehren. Verschiedene Chronographen verfügen darüber hinaus noch über weitere Funktionen, wie beispielsweise die Flyback Funktion (der Sekundenzeiger springt nach Ende sofort wieder auf die Null zurück) oder die Rattrapante, den Schleppzeiger, der durch halten des Knopfes zum Ablesen einer Zwischenzeit angehalten wird, um beim Loslassen wieder auf die Zeit zu springen, auf der er stehen würde, wäre er zwischenzeitlich weiter gelaufen.

Der Chronometer, das Chronometer?

Fälschlicherweise werden Messinstrumente, die auf -meter enden, häufig „vermännlicht“. Dabei ist eigentlich nur die Maßeinheit „der Meter“ männlich während Messinstrumente wie das Chronometer sächlich sind.

Chronometer wie diese hier zeichnen sich im Gegensatz zu Chronographen dadurch aus, dass sie die Zeit besonders präzise messen, während sie allerdings nicht über eine Stoppuhr verfügen (müssen). Die Feststellung, welche Uhr den Namen Chronometer tragen darf, wird in Deutschland, aber auch in der Schweiz und in anderen Ländern von speziellen Prüfstellen durchgeführt.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.