Coming Out im Berufsalltag

Homosexuelle Mitarbeiter und Kollegen, das ist ein Thema mit Zündstoff. Sind die Gesellschaft und die Arbeitswelt wirklich für Toleranz und Offenheit bereit? Das ist eine berechtigte Frage für homosexuelle Mitarbeiter, in einer Zeit, in der homosexuelle Partnerschaften vom Gesetzgeber mittlerweile gleichgestellt werden. Ist aber im Speziellen in der Arbeitswelt die Toleranz wirklich vorhanden? Viele homosexuelle Mitarbeiter trauen sich meist nicht, sich zu outen. Die offizielle Linie der meisten Unternehmen ist aber sehr positiv und tolerant, wenn es um homosexuelle Mitarbeiter und deren Akzeptanz geht.

Homosexuelle Mitarbeiter haben Angst um die Karriere

Einige homosexuelle Mitarbeiter trauen sich aber dennoch nicht, sich gegenüber ihren Kollegen zu öffnen. Der Umgang mit Homosexualität am Arbeitsplatz ist geprägt von Diskriminierung. Viele homosexuelle Mitarbeiter befürchten bei einem Outing Nachteile für ihre Karriere. Diese Ängste für homosexuelle Mitarbeiter sind aber meist unbegründet, da sich in den meisten Fällen eine positive Reaktion einstellt. Denn in den meisten Fällen wird lediglich die Arbeitsleistung betrachtet und es geht weniger um Vorurteile.

In vielen Unternehmen sind homosexuelle Mitarbeiter ein Tabu-Thema

Trotzdem kann man aber feststellen, dass homosexuelle Mitarbeiter als Minderheit immer noch ein Tabu-Thema in vielen Unternehmen sind. Deshalb ist die Angst vieler homosexueller Mitarbeiter auch berechtigt und führt häufig zu einer gewissen Heimlichtuerei. Wenn ein homosexueller Mitarbeiter sich bewirbt, sollte er von vornherein darauf achten, wie viel Toleranz ein Unternehmen für homosexuelle Mitarbeiter besitzt. Das schafft schon von vornherein eine bessere Basis für das Beschäftigungsverhältnis. Die Firmenkultur gegenüber homosexuellen Mitarbeitern ist wichtig, wenn man sich an einen Arbeitgeber bindet.

Große Unternehmen haben mit dieser Grundhaltung weniger Probleme als kleinere Unternehmen, denn in der Regel haben die Großunternehmen ein toleranteres Betriebsklima. Bei kleinen Unternehmen haben es homosexuelle Mitarbeiter oft schon bei einer Bewerbung schwer. Gerade in diesen Unternehmen und in Betrieben, die technisch ausgerichtet sind und zu einer sogenannten Männerdomäne gehören, sind Vorurteile heute immer noch angesagt.

Offenheit schon im Bewerbungsgespräch

Schon beim Bewerbungsgespräch in einem Unternehmen sollte ein zukünftiger homosexueller Mitarbeiter die Thematik ansprechen. Das erspart nachher die Angst vor Diskriminierung für homosexuelle Mitarbeiter. Offenheit und Toleranz sollten eigentlich heute an jedem Arbeitsplatz gegenüber dem homosexuellen Mitarbeiter vorhanden sein, ist aber trotzdem nicht immer zu erwarten.

Das Coming Out für homosexuelle Mitarbeiter

Arbeitet man als homosexueller Mitarbeiter in einem Betrieb und entscheidet man sich im Nachhinein zum Outing, dann sollte man dieses Coming Out durch gezielte Äußerungen vorbereiten. Das Gespräch über einen Urlaub mit einem Lebenspartner oder ein Wochenende und darüber, was man mit dem Partner unternommen hat, ist ein gezieltes Vorfühlen für homosexuelle Mitarbeiter für ein entsprechendes Outing.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.