Das Arbeitsklima – ein wichtiger Wohlfühlfaktor

Der Mensch verbringt oft mehr Zeit mit seinen Kollegen als mit der Familie und mit Freunden. Daher ist ein gutes Arbeitsklima wichtig, um gesund und bei guter Laune zu bleiben. Letztendlich ist das Verhältnis von Arbeitskollegen aber auch für den Arbeitgeber wichtig, denn es hat einen entscheidenden Einfluss auf die Leistung seiner Angestellten. Von einem guten Arbeitsklima profitieren daher alle Parteien und sollten sich entsprechend viel Mühe geben.

Ihr Einfluss auf die Kollegen

In der Regel teilen Sie sich mit Ihren Kollegen einen Raum, in dem Sie gemeinsam arbeiten. Nehmen Sie daher Rücksicht auf die Wünsche Ihrer Kollegen, behandeln Sie sie zuvorkommend und höflich und gönnen Sie Ihnen die nötige Ruhe, die sie zum arbeiten benötigen. Auch lautes Telefonieren kann als sehr störend empfunden werden und ist nur bei besonders schlechten Verbindungen erforderlich. Sollte einer Ihrer Arbeitskollegen ein Verhalten an den Tag legen, das Sie bei Ihrer Arbeit stört, sprechen Sie ihn oder sie darauf an. Eine ruhig und sachlich ausgesprochene Bitte führt grundsätzlich eher zum Erfolg als ein Vorwurf.

Die Pflichten der Arbeitgeber

Arbeitgeber haben grundsätzlich eine Fürsorgepflicht gegenüber ihren Angestellten. Bei Streitigkeiten zwischen Arbeitskollegen müssen sie daher versuchen, zwischen den Parteien zu vermitteln. Ebenso kann bei größeren Problemen der Betriebsrat oder in besonders schwierigen Fällen ein Mediator als Vermittler hinzugezogen werden. Sollten alle Gespräche erfolglos sein, liegt die letzte Entscheidung beim Arbeitgeber. Er darf sogar die Versetzung in eine andere Abteilung anordnen oder die streitenden Kollegen auf andere Weise räumlich voneinander trennen.

Übrigens ist es nicht die Aufgabe der Arbeitnehmer, die Leistung ihrer Kollegen zu bewerten und zu kommentieren. Dies bleibt allein dem Arbeitgeber vorbehalten. Führt die schlechte Arbeitsmoral eines Kollegen jedoch dazu, dass Sie zusätzliche Arbeiten übernehmen müssen, dürfen Sie ihn aber natürlich darauf ansprechen. Ändert er sein Verhalten nicht, können Sie wiederum beim Betriebsrat oder Ihrem Arbeitgeber Hilfe suchen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.