Das World Wide Web: Die Multimedia-Abteilung im Internet

Wer vom Internet redet, meint zumeist das sogenannte World Wide Web. Die beiden Begriffe sind aber keines-wegs gleichzusetzen. Das World Wide Web ist lediglich ein Teilbereich des Internet, praktisch eine Untermenge des weltweiten Netzes. Das WWW, wie das World Wide Web gerne abgekürzt wird, ist jedoch unbestritten der beliebteste und am häufigsten benutze Part des Internet. Das ist auch kein Wunder, schließlich bietet das WWW alles, was ein publikumswirksames Medium braucht: Die Informationen sind optisch ansprechend aufbereitet, die Bedienung ist kinderleicht, und das ganze ist mit Multimedia-Effekten wie aufwendigen Grafiken, Animatio-nen, Video oder Klangschnipseln garniert. Kurz: Das „Surfen“ im World Wide Web ist unterhaltsam und macht einfach Spaß.

Doch was ist eigentlich das World Wide Web? Der Name sagt es eigentlich sehr treffend: Beim World Wide Web – wörtlich: weltweites Gewebe – handelt es sich um ein eng vermaschtes Netz, in dem unzählige Informationen miteinander verbunden sind. Man kann das WWW durchaus mit einem riesigen Spinnennetz vergleichen, das sich über den gesamten Globus legt. Und wie in einem Spinnennetz können Sie praktisch von jedem Kno-tenpunkt zu jedem beliebigen anderen Knotenpunkt des Netzes gelangen, wobei an jeder Verknüpfung andere Informationen abrufbar sind.

Die Dimensionen im World Wide Web sind gewaltig: Stellen Sie sich eine riesige Bibliothek mit ca. 30 Millionen Büchern vor, in dem fast alle Bücher mit jedem anderen Buch verknüpft sind. Und stellen Sie sich vor, Sie können von einem Buch blitzschnell zu einem anderen Buch wechseln. Das ist das Grundprinzip des World Wide Web: Sämtliche Informationen des Informationsangebots sind untereinander verknüpft, und das weltweit.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.