Datenrettung und Datenwiederherstellung

Das ist sicher jedem Windows-User schon einmal passiert: Im Eifer des Gefechts wurde eine Datei oder ein Ordner versehentlich gelöscht. Das geht oft schneller als einem lieb ist. Versehentlich die falsche Datei markiert oder zu schnell den Warnhinweis bestätigt, und schon ist sind die Daten verschwunden. Wenn der Löschvorgang noch nicht zu lange her ist, lassen sich die Dateien und Ordner problemlos wiederherstellen. Alles Gelöschte landet zunächst im Papierkorb von Windows – und lässt sich dort noch eine Zeit lang wieder herausfischen. Schwieriger wird es, wenn der digitale Papierkorb längst geleert wurde oder noch schlimmer: die Festplatte formatiert wurde. Doch selbst bei solch hartnäckigen Fällen ist noch nichts verloren. Denn mit den richtigen Tools zur Datenrettung und Datenwiederherstellung lassen sich selbst verloren geglaubte Dateien wieder hervorzaubern.

Gelöschte Daten der Festplatte retten

Die Datenretter setzen dabei ausgeklügelte Mechanismen ein, um die Festplatte nach gelöschten, formatierten oder überschriebenen Dateien zu durchforsten. Profi-Tools wie O&O Unerase, Ontrack EasyRevocery oder RestoreIT wissen genau, wie Festplatten funktionieren und mit welchen Methoden gelöschte Daten wiederhergestellt werden können. Die von Datenrettungsingenieuren entwickelten Programme stellen auf Knopfdruck Dateien wieder her, die zum Beispiel durch versehentliches Löschen oder Formatieren, eine Virus-Infektion, Hardwarefehler oder beschädigte Partitionen verloren gegangen oder nicht mehr lesbar sind. Die Vorgehensweise ist bei fast allen Programmen gleich und lässt sich auch von Anfängern durchführen: Im Programmfenster können Sie über eine Baumstruktur durch die beschädigten oder gelöschten Bereiche der Festplatte stöbern. Hier sind alle Ordner und Dateien aufgeführt, die vom Datenrettungsprogramm wiederhergestellt werden können. Mit welchem Dateisystem die Festplatte formatiert wurde, ob mit FAT12, FAT16, FAT32 oder NTFS, spielt keine Rolle; die Datenretter kommen mit jedem Festplattenformat zurecht. Im Programmfenster müssen Sie nur die gewünschten Ordner und Dateien auswählen und nach wenigen Minuten sind die verloren geglaubten Daten wieder da.

Auch für Disketten, Digitalkameras und Wechseldatenträger

Die Tools zur Wiederherstellung retten nicht Dateien und Ordner von Festplatten. Generell können die Rettungswerkzeuge auf allen Datenträgern Rettungsversuche vornehmen. Die CD oder DVD ist verkratzt und lässt sich nicht mehr lesen? Lassen Sie das Datenrettungstools ran; meist lässt sich selbst bei hoffnungslos verkratzten Silberscheiben der komplette Inhalt wiederherstellen. Gute Arbeit leisten die Tools auch bei Speicherkarten für Digitalkameras, egal ob CompactFlash, Smart Media, SD-Card, Mini-SD-Card oder Memory Stick. Ist zum Beispiel die Speicherkarte der Digitalkamera nach dem Urlaub plötzlich leer, sind die Urlaubsfotos noch lange nicht verloren. Mit dem Datenrettungsprogramm können Sie auf die beschädigten Speicherkarten zugreifen, als wäre nichts passiert.

Unser Fazit: Gut, dass es Datenretter gibt. Als Helfer in der Not holen sie verloren geglaubte Dokumente und Fotos aus dem Daten-Nirwana. Tipp: Installieren Sie die Helfer, bevor es zu Datenverlusten kommt. Dann sind die Aussichten auf Rettung am besten, da alleine durch die nachträgliche Installation wiederherstellbare Daten überschrieben werden.

Die wichtigsten Datenretter für Ihren Rechner

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.