Deko-Ideen für die Halloween-Party

Auch in diesem Jahr steht in der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November wieder Halloween ins Haus und damit viele Ideen für das gruselige Fest. Wie Sie mit einer gelungenen Zimmerdeko den Besuchern zumindest einen kleinen Schauer über den Rücken jagen, verraten wir im folgenden Beitrag.

Tipps zu Ausstattung, Licht und Musik

Filmemacher nutzen vor allem drei Komponenten, um die Zuschauer zu gruseln – Ausstattung, Licht und Musik. Gastgeber sollten sich davon eine Scheibe abschneiden. Bei Halloween-Partys kann man auf Ausstattungsklassiker wie düstere Farben, Staub und Spinnweben zurückgreifen. Die ganze Wohnung sollte wie eine Gruft aussehen. Dafür eignen sich großformatige Styroportafeln aus dem Baumarkt, die man vor die Wände stellen kann. Anschließend kann man diese mit Kleber, Farbe oder Tapeten „verschönern“. Ziel ist ein Effekt abblätternder Farbe und durch Feuchtigkeit herunter gelöster Tapetenstreifen. Besonders auffällig sind auch Neonfarben, die im Dunklen leuchten. So kann man mit Rot Botschaften an die Wände schreiben, die in der Nacht noch besser zur Geltung kommen. Helligkeit und Transparenz sind während einer Horror-Party sowieso tabu. Glänzende Oberflächen sollte es nicht geben, da sie die gedämpfte Atmosphäre verhindern. Stattdessen sollte man den Großteil der Wohnung mit Theaterstaub bedecken. Aber auch ein wenig Erde aus dem eigenen Garten eignet sich gut – vor allem wenn man daneben einen künstlichen Sarg aufstellt. Auch etwas Schlamm wirkt gut, wenn man ihn auf Fenstern verteilt und somit den Gästen die Sicht nach draußen nimmt. Wer nicht so viel aufräumen möchte, kann die Räumlichkeiten natürlich auch mit Wohnaccessoires dekorieren, die es zur Halloween-Saison in Einrichtungsläden und Online-Shops wie Depot gibt.

Hinweise von Grusel-Experten

Um Gegenstände alt aussehen zu lassen, sollte man ein so genanntes Dirty-Down-Spray nutzen. Ebenfalls für den Laien geeignet ist der Spuk-Klassiker „Spinnweben aus der Sprühdose“. Diese findet man in Deko-Fachgeschäften und in Läden für Theater- und Filmbedarf. Die Spinnweben sollten vor allem an Fenstern, an Türen und in den Ecken verteilt werden. Einen sehr schönen Effekt erzeugen auch alte Kerzenleuchter. Diese findet man oft bei den Großeltern oder auf dem eigenen Dachboden. Andere Gegenstände kann man aber auch rostig wirken lassen, indem man sie mit Sprühkleber und Kaffeepulver bearbeitet. Etwas lustiger kommen Requisiten wie künstliche Skelette daher. Dem Kunststoff-Gerippe kann man mit einem Spezialspray einen Sandsteineffekt verleihen. Außerdem eignet sich Kunstblut, das man an Badezimmerspiegel, Tische und Böden schmiert. Am wichtigsten ist jedoch die Beleuchtung, wo sich ein kalter blauer Farbton am besten macht. Gut sind aber auch Kerzen und alte Lampen, die mit Organza-Stoffen in kalten Farben abgedeckt werden. Indirektes Licht oder Beleuchtung von unten verhilft zur absoluten Halloween-Stimmung, da dadurch schauerliche Schatten entstehen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.