Der Beamer – Kino zu Hause

Der Besuch im Kino ist für viele Menschen nicht immer eine Option. Entweder der Weg dorthin ist zu weit oder der gewünschte Film wird nicht gespielt. Ein Videoprojekt verwandelt das heimische Wohnzimmer in ein eigenes Kino. In nur wenigen Schritten wird der Beamer zum Filmstar.

1. Den Beamer aufstellen

Der Projektor muss natürlich freie Sicht auf die Leinwand haben. Gleichzeitig muss genug Platz um ihn herum zur Verfügung stehen, damit Wärme aus den Lüftungsschlitzen entweichen kann. Wird der Beamer nur selten genutzt, kann er zur Verwendung ausgepackt und auf einem Tisch platziert werden.

Achtung: Kabel sind gefährliche Stolperfallen. Besser ist die Befestigung des Projektors an der Decke. Das Verlegen der Kabel ist zwar aufwendiger, dafür erspart man sich den Stress später. Je nach Bildgröße und Objektiv sollte der Abstand zur Leinwand etwa vier Meter betragen. Bei modernen Projektoren kann das Bild über das Lensshift-Objektiv verstellt werden.

2. Die Befestigung

Bei der Deckenmontage wird das Gerät mit seiner Unterseite nach oben an eine Deckenhalterung montiert. Diese Halterungen gibt es sowohl von Projektor-Herstellern als auch von Universalherstellern. Eine Befestigung auf dem Tisch ist nicht nötig. Verfügt der Beamer allerdings nicht über ein Lensshift-Objektiv, müssen die Füße passend eingestellt werden, damit das Bild auf der Leinwand zu sehen ist.

3. Der Anschluss

Die beste Bildqualität liefern Beamer über digitale Anschlüsse wie DVI und HDMI. Der analoge Anschluss über Component Video (YUV) ist kaum schlechter.

4. Die richtige Leinwand

Die Leinwandgröße hängt unmittelbar mit der Größe des Zimmers zusammen. Ist die Leinwand zu groß, wirkt das Bild unscharf. Gleichzeitig kommt bei einer kleinen Leinwand kein Kino-Feeling auf. Der perfekte Richtwert der Leinwandbreite ist etwa der halbe Betrachtungsabstand. Wichtig ist, dass das Seitenverhältnis der Leinwand dem Bildformat des Projektors entspricht. Typisch ist 16:9 oder 4:3.

5. Bildqualität verbessern

Bevor der erste Film abgespielt wird, muss die Bildqualität optimiert werden. Das Zimmer sollte möglichst dunkel sein. Beamer verfügen über Menü Voreinstellungen für diverse Anwendungen. Für einen Film sollten die passende Grundeinstellungen ausgewählt werden. Kontrast, Farbe und Helligkeit werden für den abgedunkelten Raum justiert. Profis können in den Menüs die Bildqualität weiter optimieren.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.