Der Frühling kommt – Tipps für die Aufbereitung der eingelagerten Gartenmöbel

Der Frühling kommt, und mit ihm warme und angenehme Tage draußen im eigenen Garten. Immerhin 60 Prozent der Deutschen besitzen eine eigene Grünfläche, auf der sie Bäume, Obst und Gemüse anpflanzen oder einfach nur zur Entspannung ihre Freizeit verbringen. Zur wirklichen Entspannung gehören aber auch die richtigen Möbel, auf denen man sich ausruhen kann oder die einfach als gute Sitzgelegenheit dienen.

Wer noch nicht im Besitz einer gemütlichen Liege oder einer einladenden Sitzecke ist, der sollte sich für die kommenden warmen Monate unbedingt noch welche besorgen. Die Kosten sind dabei relativ breit gefächert, da von hochwertigen Möbeln aus Holz bis hin zu preiswerten Möbeln aus Kunststoff alles vorhanden ist. Wer aber schon einige Gartenmöbel sein Eigen nennen kann, der muss diese nach der Einlagerung wieder aus Schuppen und Keller herausholen und sollte ihnen für den Sommer neuen Glanz verpassen. Unterschiedliche Materialien verlangen dabei natürlich unterschiedliche Behandlungsmethoden.

Die Anspruchsvollen – Gartenmöbel aus Holz

Gartenmöbel aus Holz gehören zu den preislich anspruchsvollsten – und benötigen auch eine dementsprechend intensive Pflege. Gereinigt werden sie mit einem einfachen feuchten Lappen und anschließend mit Schmirgelpapier bearbeitet, um die ursprüngliche Holzfarbe wieder kenntlich zu machen.

Für die Pflege werden Öl oder Lasur genutzt. Diese sollten nach Möglichkeit mit Farbpigmenten ausgestattet sein und dienen dem Schutz vor Sonnenstrahlen und Feuchtigkeit. Ob man Öl oder Lasur nutzt, ist jedem selbst überlassen. Ersteres dringt jedoch tiefer in das Holz ein und schützt besser gegen UV-Strahlen. Lasur ist dünner als Öl, dringt aber wesentlich schneller in das Holz ein.

Die Genügsamen – Gartenmöbel aus Kunststoff

Gartenmöbel aus Kunststoff sind im unteren preislichen Niveau anzusiedeln und dementsprechend wenig anspruchsvoll, was Pflege und Reinigung anbelangt. Wichtig ist allerdings, dass man keine Reste von Sonnenschutzmitteln auf den Möbeln hinterlässt, da diese für dauerhafte Verfärbungen sorgen können. Ansonsten können Dreck, Schmutz und sogar Schimmel einfach mit einem milden Reinigungsmittel entfernt werden.

Die Rostfreien – Gartenmöbel aus Metall

Gartenmöbel aus Metall können ebenfalls unkompliziert mit einem nassen Tuch gereinigt werden. Finden sich Roststellen, sollten diese mit Schmirgelpapier entfernt werden. Bei lackierten Möbeln können abgeplatzte Stellen mit einem entsprechenden Lack ausgebessert werden. Dabei sollten am besten mehrere Schichten aufgetragen werden.

Wer seinen Möbeln noch ein wenig Pflege zukommen lassen möchte, der greift zu Autowachs und einem fusselfreien Lappen und reibt damit die Möbel sorgfältig ein. Um Scharniere wieder beweglicher zu machen, kann einfaches Silikon-Spray verwendet werden.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.