Die Akkulaufzeit bei Windows Vista verlängern

Böse Überraschung für alle Notebook-Besitzer. Beim Umstieg von Windows XP auf das neue Windows Vista macht der Akku des Notebooks plötzlich wesentlich früher schlapp. Viele Anwender berichten sogar, dass die Leistung der Laptop-Batterien plötzlich um 50% gesunken ist.

Der Grund: Die schöne, bunte und durchsichtige Aero-Oberfläche von Windows Vista ist ein wahrer Stromfresser. Windows Vista sieht damit zwar wunderschön aus, verbraucht aber auch wesentlich mehr Strom. Für die 3D-Funktionen der Aero-Oberfläche kommt die Grafikarte des Rechners im wahrsten Sinne des Wortes ins Schwitzen. Die 3D-Effekte fordern eine Menge Leistung von der Karte – die dementsprechend Strom kostet.

Das ist bei einem Desktop-Computer kein Problem. Den zusätzlichen Strombedarf steckt das Netzteil des normalen PCs locker weg. Bei einem Notebook im Akkubetrieb, geht die Batterie aber wesentlich schneller in die Knie, da mit eingeschaltetem Aero der Grafikprozessor praktisch ständig auf Hochtouren mitläuft. Die Folge ist ein erhöhter Stromverbrauch.

Daher unser Rat, wenn Sie Windows Vista unterwegs auf einem Laptop betreiben. Schalten Sie Aero aus, solange das Notebook auf Batteriebetrieb läuft. Das Abschalten von Aero geht ganz schnell, egal mit welcher Vista-Version (Windows Vista Home Basic, Windows Vista Home Premium, Windows Vista Ultimate, Windows Vista Business, Windows Vista Enterprise):

1.    Öffnen Sie die Systemsteuerung (Start | Systemsteuerung).

2.    Klicken Sie auf Darstellung und Anpassung.

3.    Klicken Sie auf Farbschema ändern.

4.    Wählen Sie aus der Liste Farbschema den Eintrag Windows Vista-Basis.

5.    Bestätigen Sie die Auswahl mit OK.

Windows Vista läuft ab sofort ohne Aero-Oberfläche. Das Betriebssystem ist dann zwar nicht mehr so schick, aber immer noch schön anzusehen. Ganz wichtig ist, dass Windows jetzt wesentlich weniger Strom „frisst“ und der Akku des Notebooks länger hält. Sobald Sie den Laptop wieder an das Netzteil hängen oder in die Dockingstation stecken, können Sie Aero ja wieder aktivieren und den Aero-Augenschmaus genießen.

Übrigens: Das Ausschalten von Aero hat auf Notebooks noch einen weiteren praktischen Nebeneffekt. Da die Grafikkarte des tragbaren Computers ohne Aero nicht mehr so sehr „ackern“ muss, entsteht auch weniger Wärme im Inneren des Geräts. Mit dem angenehmen Nebeneffekt, dass die Notebook-Lüfter weniger laufen oder fast gar nicht anspringen. Das Notebook ist wesentlich leiser.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.