Die besten Beautytricks für kalte Tage

Frost, Schnee, Heizungsluft und schlecht durchlüftete Räume sowie öffentliche Verkehrsmittel sind eine tägliche Herausforderung für die Haut. Doch es gibt Möglichkeiten, die Haut zu unterstützen und zu pflegen, beautymag.de sagt Ihnen, wie.

Hautpflege

Trockene Heizungsluft und Kälte entziehen der Haut Feuchtigkeit, dies kann zur Folge haben, dass sie austrocknet, schuppt, spannt und juckt. Besonders schlägt sich dies auf die empfindlichen Lippen und Hände nieder.

Daher ist es wichtig, die Haut mit Feuchtigkeitscremes zu versorgen, diese regulieren nicht nur den Feuchtigkeitshaushalt an sich, sie schützt auch vor den widrigen Bedingungen, ob im Freien oder in der warmen Stube daheim.

Ein guter Tipp ist es, Nachtcremes tagsüber und Tagescremes in der Nacht zu verwenden. Die Nachtcreme reichert die Haut mit Feuchtigkeit an, da sie einen höheren Fettgehalt hat, während die Tagescreme die Haut nachts atmen lässt und sie dadurch bei der natürlichen Regeneration unterstützt.

Lippenstifte führen aufgrund ihrer Zusammensetzung zusätzlich zu trockenen und rissigen Lippen. Es ist daher ratsam, darauf zu verzichten oder über den Winter hinweg einen Wechsel zu speziellen Farbpflegestiften zu vollziehen, wenn man nicht auf die Farbe verzichten möchte.

Hautreinigung

Das tägliche Duschen und Waschen kann die Haut unter Umständen mehr schädigen als sie zu versorgen.

Ein Wechsel von Duschgel zu Duschöl, welches die Haut mit Feuchtigkeit versorgt und einen feinen Schutzfilm gegen das Austrocknen bildet, kann bereits wahre Wunder bewirken, dabei sind Öle mit Lipiden besonders wirksam.

Juckt und spannt die Haut aufgrund des Feuchtigkeitsmangels, sollte nach der Reinigung Body Butter oder Bodylotion verwendet werden.

Besondere Vorsicht gilt bei Pflegemitteln mit Alkohol und Peelings, sie zerstören die natürliche Schutzschicht der Haut und führen dazu, dass die Haut noch mehr austrocknet.

Neue Pflegeartikel sollten im Winter grundsätzlich nur sehr vorsichtig verwendet werden, da die Haut aufgrund ihrer besonderen Empfindlichkeit länger braucht, um sich nach allergischen Reaktionen zu regenerieren.

Wie im Sommer, so auch im Winter: Täglich viel trinken, das unterstützt den Feuchtigkeitshaushalt der Haut und ist gesund.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.