Die besten Media Player für MP3, WMA und andere digitale Musikformate

Musik ist heutzutage digital. Die Lieblingstitel lassen sich problemlos bei Musikportalen wie iTunes, Musicload oder AOL Musik Downloads herunterladen. Zu Preisen von rund einem Euro pro Titel; oft sogar kostenlos. Da kommt schnell eine ansehnliche Musiksammlung zusammen. Ganz zu schweigen von hunderten Titeln alter Musik-CDs, die sich rippen, also in MP3-Titel umwandeln lassen. Stellt sich nur die Frage, mit welcher Software die Songs wiedergegeben werden sollen. Zwar können Sie hierfür auch den Windows Media Player verwenden, der bei jedem Windows gratis mit dabei ist; viel mehr als Start, Stop sowie Vor- und Zurückspulen bietet der Windows-Player aber nicht. Professionelle Player wie WinAmp, Jukebox, Ashampoo Media Player oder Party Player bieten alles, was das Musikherz begehrt. Dagegen sieht der Windows Media Player richtig alt aus.

Ein Player für alle Dateiformate

Das fängt bereits bei den unterstützten Musikformaten an. Denn nicht immer liegt Musik in den gängigen Formaten MP3, WMA oder AAC vor. Während andere Player an Formaten wie AIF, M3U, AU oder MIZ scheitern und Fehlermeldungen produzieren, geht es bei den Profi-Playern erst richtig los. Hier ist es egal, in welchem Dateiformat die Musik gespeichert ist – Winamp & Co. spielen einfach alles ab. Selbst exotische Formate wie NST, STZ, VOC, B4s, WPL und VLB gehören dazu.

Song-Empfehlungen, Track-Infos und weitere Abspielfunktionen

Auch während der Wiedergabe verwöhnen Musikplayer mit tollen Zusatzfunktionen. Mit dynamischen Songempfehlungen finden Sie beispielsweise mit wenigen Klicks ähnliche Titel. Die More-Like-This-Funktion findet selbst bei tausenden Songs blitzschnell die gewünschte Musikrichtung und präsentiert passende Songs im gleichen Rhythmus oder Musikstil – ideal für die nächste Party. Auf Wunsch zeigt die integrierte Websuche zum laufenden Titel nützliche Infos über Interpreten und weitere Tracks. Für einige Musicplayer gibt es sogar Plugins für Internet Explorer, Firefox und andere Browser. Damit können Sie sogar beim Surfen zum nächsten Titel springen, die Lautstärke regeln oder den nächsten Song suchen. Was will man mehr?

CDs rippen nach MP3, AAC, WMA und HE-AAC

Wer noch einen Haufen alter Musik-CDs im Regal stehen hat, steht vor der Frage, wie die Titel der CD in den Rechner kommen. Die Antwort lautet „Rippen“. So nennen Musikfans das Übertragen der Musik von CD, Kassette oder Schallplatte in den Rechner. Mit den Profiplayern kein Problem. Einfach die CD einlegen, das gewünschte Dateiformat auswählen und den Kopiervorgang starten. Den Rest übernimmt der Musikplayer. Er liest die Songs ein, wandelt sie in eine digitales Format um – zur Wahl stehen zum Beispiel MP3, WMA, AAC, aacPlus oder HE-AAC – und nach wenigen Augenblicken ist die CD-Musik im Player verfügbar. Und das in Turbogeschwindigkeit. Das Einlesen einer 45-Minuten-CD dauert je nach CD/DVD-Gerät knapp fünf Minuten. Und dass die eingelesenen Titel automatisch nach Interpret, Titel und Erscheinungsjahr sortiert werden und auch gleich das passende Albumcover angezeigt wird, ist für Profiplayer eine Selbstverständlichkeit.

Die beste Musiksoftware für Ihren Rechner

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.