Die Fritzbox zur Raumüberwachung oder als Babyfon nutzen

Die Fritzbox taugt nicht nur als Internetrouter oder Medienserver, sondern kann in den meisten Modellvarianten auch als vollwertige Telefonanlage mit vielen nützlichen Zusatzfunktionen genutzt werden. So ist es mit der Fritzbox zum Beispiel möglich, Räume per Telefon zu überwachen und sich automatisch informieren zu lassen, sobald ein gewisser Geräuschpegel überschritten wird. Dadurch können Sie die Fritzbox auch als komfortables Babyfon oder eine Art Alarmanlage nutzen, die Sie automatisch anruft, falls zuhause etwas vor sich geht. Zudem ist die Funktion sehr einfach zu aktivieren und benötigt keinerlei Konfiguration in der Fritzbox selbst. Folgendermaßen können Sie die Raumüberwachung in der Fritzbox aktivieren.

Sie benötigen hierfür ein Fritzbox-Modell mit analogen Telefonanschlüssen sowie die neueste Firmware. Dies können Sie im Konfigurationsmenü der Fritzbox unter dem Punkt “System | Firmaware-Update” prüfen und durchführen. Sind diese beiden Voraussetzungen erfüllt, können Sie die Raumüberwachung direkt vom Telefon aus, im zu überwachenden Raum aktivieren. Nehmen Sie hierzu den Hörer ab und wählen Sie folgende Nummernfolge:

* 4 Geräuschpegel * Rufnummer #

Den Geräuschpegel, ab der das Telefon Sie anrufen soll, können Sie in acht Stufen zwischen 1 (sehr empfindlich) bis 8 (sehr unempfindlich) wählen. Testen Sie am besten anfangs die verschiedenen Empfindlichkeitsstufen, bis Sie die von Ihnen gewünschte gefunden haben.

Als Rufnummer können Sie eine beliebige interne aber auch externe Rufnummer angeben. Möchten Sie also zum Beispiel auf dem Anschluss 8765 bei Überschreitung des geringsten Lärmpegels informiert werden, wählen Sie folgende Nummernfolge:

*41*8765#

Legen Sie anschließend den Hörer nicht auf, sondern richten Sie ihn so aus, dass er Geräusche möglichst gut aufnehmen kann. Von nun an überwacht das Telefon den Raum und signalisiert der Fritzbox bei Überschreitung des eingestellten Geräuschpegels, dass die hinterlegte Rufnummer angewählt werden soll. Hinterlegen Sie eine Mobilfunkrufnummer, funktioniert das sogar wenn Sie unterwegs sind. Sie benötigen also weder Babyfon noch Alarmanlage und sind trotzdem stets über die Vorgänge zuhause informiert.
Möchten sie den betreffenden Raum nicht mehr überwachen, legen Sie den Hörer einfach auf.

Babyfon und Raumüberwachung mit AVM DECT-Telefonen

Wenn Sie die FritzBox mit einem AVM-DECT-Schnurlostelefon betreiben, können Sie die Raumüberwachung auch direkt am DECT-Telefon aktivieren, und zwar so:

1. Drücken Sie am Telefon die Taste „Menü“.

2. Blättern Sie zum Menüpunkt „Komfortdienste“, und drücken Sie OK.

3. Rufen Sie die Funktion „Babyfon“ auf, und drücken Sie OK.

4. Dann rufen Sie den Befehl „Zielrufnummer“ auf und drücken OK.

5. Geben Sie die gewünschte Zielrufnummer ein, etwa die Rufnummer eines externen Telefonanschlusses. Mit **9 können Sie auch alle Telefone an der FRITZ!Box klingeln lassen. Alternativ hierzu drücken Sie „Optionen“ und wählen einen Telefonbucheintrag oder eine interne Rufnummer aus.

6. Wählen Sie den Befehl „Aktivieren“, und bestätigen Sie mit OK.

7. Im letzten Schritt wählen Sie „Optionen“, legen fest, bei welchem Geräuschpegel der Ruf ausgelöst werden soll und speichern die Einstellung mit OK.

Jetzt müssen Sie das Telefon nur noch an die gewünschte Position legen. Sobald es Geräusche registriert, die über dem eingestellten Geräuschpegel liegen, klingeln die eingestellten Telefone und Sie können per Telefon hören was im Raum passiert.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.