Die gefährlichsten Suchbegriffe bei Google, Yahoo, Bing, AOL und Ask

Suchen kann ganz schön gefährlich sein. Wer nicht aufpasst und bei der Suche nach kostenlosen Programmen oder Musikdownloads blindlings auf die ersten Treffer klickt, kann eine böse Überraschung erleben. Statt Gratisprogrammen gibt’s Viren, Schnüffler, Trojaner und andere Schadprogramme. Hier die Liste der gefährlichsten Suchbegriffe.

Was sind weltweit die beliebtesten Suchbegriffe in Suchmaschinen?

Der Virenexperter McAfee hat die 2.600 beliebtesten Suchbegriffe bei Suchmaschinen wie Google, Bing und Yahoo sowie die Treffer (auf über 400.000 Seiten) untersucht. Das Ergebnis: Je nach Suchbegriff lockt die Hälfte der Ergebnisseiten auf Seiten mit Schadprogrammen. Besonders riskant sind die Rubriken Bildschirmschoner und Gratis-Spiele – hier tummeln sich die meisten Betrüger.

Unser Rat: Bei der Suche nach Software nicht blindlings auf jeden erstbesten Link klicken; nicht jede Software ohne zu zögern installieren. Vertrauen Sie besser renommierten Downloadportalen wie Chip, Softonic oder Winload. Im Zweifelsfall verzichten Sie lieber auf den Download.

Hier die Liste der gefährlichsten Suchbegriffe und Suchmaschinen:

Die gefährlichsten Suchbegriffe auf Deutsch (z.B. bei Google.de):

Schüler VZ

DSDS

Kunstdruck

Juegos

Peking 2008

Berlin

Olympia

Yasni

Jessica Alba

Euro 2008

Die gefährlichsten Suchbegriffe auf Englisch (z.B. bei Google.com):

word unscrambler

lyrics

myspace

free music

free e-cards

free movies

game cheats

printable fill-in-puzzles

free ringtones

free itunes codes

free people search

free ringback tones

solitair

free

Auffallend dabei: Die gefährlichsten Treffer gibt es in den Rubriken Musik, Promis, Videos, Olympia, Heimarbeit, Gratis-Spiele und Bildschirmschoner.

Hier gibt es die komplette McAfee-Liste der „Most Dangerous Searches“ (die gefährlichsten Suchen):

http://newsroom.mcafee.com/article_display.cfm?article_id=3526

3 Comments

  1. Michael hirte 17. Januar 2012
  2. Nico 13. August 2009
  3. Jens 20. Juli 2009

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.