Die Grundausrüstung für den Angler

Eine gut zusammengestellte Angelausrüstung kann über Erfolg oder Misserfolg beim Angelausflug entscheiden. Nicht nur auf die richtige Angelrute und den Haken kommt es an, auch die Bebleiung und die Köder spielen eine entscheidende Rolle.

So unterscheidet man bei den Ruten zum Beispiel zwischen der Teleskoprute, die ihre Teile einfach ineinanderschieben kann und einer Steckrute, die aus mehreren Teilen besteht, meist aus drei bis vier. Demnach spart die Teleskoprute weitaus mehr Platz, ist aber durch das regelmäßige Zusammen- und Auseinanderstecken auch anfälliger für Beschädigungen. Die Steckrute dagegen liegt meist besser in der Hand und eignet sich oftmals bei größeren Fischen eher für den Drill. Erfahrene Angler haben allerdings ohnehin meist beide Angeln in ihrem Sortiment. Für Anfänger eignet sich dagegen eine Allroundrute, mit der direkt mehrere Angelbereiche abgedeckt werden können. Hierbei spricht man meist von einer Angel, die eine Länge von etwa 2,70 und 3,20 Metern beträgt und zwischen 20-80 Gramm wiegt. Auch so eine Rute stößt natürlich an ihre Grenzen, eignet sich aber beispielsweise gut für das Angeln auf Aale und ebenso für das Blinkern von Hechten, wodurch entsprechend unterschiedliche erste Erfahrungen gesammelt werden können.

Die Bebleiung dagegen dient dazu, die Angelschnur zu beschweren, ohne eine solche könnte ein Köder nicht an weit entfernten Plätzen platziert werden. Eine Unterscheidung wird hierbei zwischen Grundblei – dem Namen nach für das Grundangeln genutzt – und dem Bleischrot gemacht, welches für die Posenangelei ausgelegt ist. Sofern man nicht in kleinen Tümpeln angelt, kommt um diese Hilfsmittel wohl kein Angler herum.

Ebenfalls wichtig und im Grunde unverzichtbar sind in diesem Zusammenhang die Köder, die beispielsweise für die Raubfischangelei genutzt werden. Das Angebot, das im gut ausgerüsteten Angelshop an Kunstködern gefunden werden kann ist riesig, bekannte Vertreter sind aber unter anderem der Spinner, der Blinker oder der Wobbler, die jeweils für verschiedene Bereiche oder Fischarten genutzt werden und das Fangergebnis beträchtlich beeinflussen können. Abgesehen von dieser essenziellen Grundausrüstung ist auch zahlreiches anderes Zubehör nützlich, so zahlen sich beispielsweise ein Maßband, ein Kescher und ein Allzweckmesser aus, ebenso sollte an Gummistiefel oder wetterfeste Kleidung gedacht werden.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.