Die Routing-Tabelle des eigenen Windows Rechner anschauen und verändern

Jeder Rechner, der eine Netzwerk- oder Internetverbindung hat, benötigt eine so genannte Routing-Tabelle, um entscheiden zu können, an welches nächste Gerät er seine Daten schicken muss. Im Fall einer gewöhnlichen Internetverbindung, wie sie in den meisten Haushalten installiert ist, sieht diese Routing Tabelle recht einfach aus, da er alle Pakete außerhalb des lokalen Netzwerkes an den Internetrouter schicken muss. Doch hat man zuhause eine etwas komplizierteres Netzwerk und unterschiedliche Netze oder Router installiert, sieht die Tabelle schon komplexer aus. In manchen Fällen kann es notwendig werden, sich die Routing Tabelle anzeigen zu lassen oder gar zu verändern. Hierfür gibt es auf Windows-Rechnern ein kleines Hilfsprogramm.

Der route-Befehl

Das Hilfsprogramm zum Anzeigen und Verändern von Routingeinträgen nennt sich „route“ und wird in der Windows Eingabeaufforderung aufgerufen. Hierzu drücken Sie die Tastenkombination [Windowstaste] [R] und geben im folgenden Eingabefenster das Kommando „cmd“ ein. Nun öffnet sich die Windows Eingabeaufforderung in einem eigenen, schwarz hinterlegten Fenster. Um sich die Routing Tabelle Ihres Rechners anzeigen zu lassen, geben Sie zunächst das Kommando

route print

ein. Sie bekommen nun die Routing Tabelle angezeigt.

Sollten Sie auch IPv6 auf Ihrem Rechner aktiviert haben, werden die Tabellen getrennt nach IPv4 und IPv6 ausgegeben. Die Route mit dem Netzwerkziel 0.0.0.0 nennt sich Default-Route und sorgt dafür, dass alle nicht gesondert in der Tabelle geführten Adressen an ein bestimmtes Ziel geschickt werden. In den meisten Fällen sollte dies der Internetrouter sein. Dies erkennen Sie an dem Eintrag Gateway, der die IP Adresse Ihres Routers darstellt.

Möchten Sie Routingeinträge hinzufügen und bestimmte Netze an ein anderes Ziel schicken, können Sie dies über den Befehl

route add

tun. Allerdings müssen Sie hierfür die Windows Eingabeaufforderung als Administrator ausgeführt haben. Über die Option -p können Sie sogar permanente Routen eintragen, die auch nach einem Neustart noch vorhanden sind.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.