Die Schutzprogramme von Windows nutzen

Neben der Updatefunktion spielen spezielle Schutzprogramme eine besonders Rolle. Windows ist bereits von Hause aus mit einer Reihe von Schutzprogrammen ausgestattet:

Windows-Firewall

Gegen direkt Angriffe aus dem Netz verfügt Windows über eine Firewall, frei übersetzt Feuerschutzwand. Die Firewall arbeitet wie ein digitaler Türsteher, der genau darauf aufpasst, welche Daten ein und ausgehen. Die Firewall überprüft jedes Datenpaket und prüft, ob sich nicht heimlich Schadsoftware in den PC mogeln möchte oder ein direkter Angriff auf Ihren Rechner stattfindet. Verdächtige Datenpakete werden von der Firewall abgewiesen. Antivirensoftware

Firewalls schützen zwar vor direkten Angriffen aus dem Internet, nicht jedoch vor Viren und Schadprogramme, die sich zum Beispiel per E-Mail oder über CDs, DVDs und UBS-Sticks auf den Rechner mogeln. Hierfür brauchen Sie eine Antivirussoftware. Leider ist Windows nicht von Hause aus damit ausgestattet.

Windows Defender gegen Spionageprogramme

Neben Firewall und Antivirussoftware gehört ein Schutzprogramm gegen Spionageprogramme zur Standardausstattung eines jeden Internet-PCs. Spezielle Antispyware-Lösungen machen sich auf die Suche nach digitalen Schnüfflern, die heimlich Daten Ihres Computers ausspionieren.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.