Digitale Musik: Die wichtigsten Komponenten – Software zum Verwalten, Hören und Brennen

Das nötige Rüstzeug für digitale Musik steht bereits in vielen Haushalten. Ein PC mit Internetzugang – am besten DSL –  reicht im Grunde aus. Daneben gibt es aber viele interessante Zusatzgeräte wie MP3-Player, Surroundboxen und Musikverwaltungssoftware, mit der digitale Musik erst so richtig Spaß macht.

Software zum Verwalten, Hören und Brennen

Da digitale Musik in Form von Musikdateien auf dem PC vorliegt, benötigen Sie eine entsprechende Software. Welche Software passt, fällt mit der Entscheidung für ein Musikportal. Je nach verwendetem Computersystem kommen dabei hauptsächlich zwei Programme in Frage:

  • Apple-Computer

Apple-Nutzer verwenden vornehmlich die Apple-eigene Software iTunes, die kostenlos auf der Webseite www.itunes.de zum Download zur Verfügung steht. Mit iTunes lässt sich Musik im iTunes Store kaufen, verwalten und abspielen. Neben Songs aus dem iTunes Store verwaltet die Apple-Software auch Titel im MP3-Format. Alle Titel lassen sich damit auf CD und portable Musikplayer (nur iPod) überspielen.

  • Windows-PCs

Für den Einkauf in Apple iTunes Store muss die kostenlose iTunes-Software für Windows installiert werden. Andere Musikanbieter wie Musicload oder One4Music verwenden den Windows Media Player zur Musikverwaltung. Der Player ist Bestandteil des Betriebssystems Windows und bietet alle wichtigen Funktionen zum verwalten, abspielen und brennen von Musiktiteln. Die aktuelle Version des Players können Sie jederzeit von der Webseite www.microsoft.com/windows/windowsmedia/de herunterladen.

Eine Ausnahme bildet das Musikangebot von Sony: Bei Sony Connect gekaufte Musik lässt sich nur mit der kostenlosen Zusatzsoftware SonicStage Connect verwalten und abspielen.

Alternativen für „freie“ Musik

Statt iTunes oder den Windows Media Player können Sie zur Musikverwaltung auch Alternativen wie WinAmp (www.winamp.com) oder Democracy Player (www.getdemocracy.com) verwenden – allerdings nur für „freie“ Titel ohne Digitales Rechtemanagement (DRM). Gekaufte Titel, die per DRM geschützt sind, lassen sich mit den Alternativen nicht abspielen. Gleiches gilt für das Brennen auf CD. Problemlos lassen sich geschützte Titel nur mit iTunes und dem Windows Media Player (bzw. SonicStage Connect für Sony-Titel) auf CD brennen. 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.