Digitale Musik im Auto: Der Umweg über den Äther (Radiofrequenzen)

Fehlt ein AUX-Anschluss am Radio oder ist der Einbau eines Interface-Kits nicht möglich, gibt es noch eine weitere Anschlussmöglichkeit. Mit einem sogenannten FM-Transmitter lässt sich die Musik des MP3-Players über jedes Autoradio abspielen.

Das Prinzip ist einfach: Der an den Kopfhörerausgang des MP3-Players angeschlossene FM-Transmitter wandelt die Musik in Radiosignale um und schickt sie wie ein kleiner Radiosender über den Äther an das Autoradio. Das Autoradio empfängt die Musik über eine fest eingestellte Radiofrequenz. Vorteil der Methode: Es funktioniert mit allen Autoradios und kommt ohne Kabelsalat aus. Die Klangqualität ist allerdings reduziert und hat lediglich Radioqualität. Zudem kann es aufgrund der minimalen Reichweite der „Piratensender“ rauschen. Oft hilft es, die Position des Geräts im Auto zu verändern.

Nicht alles ist erlaubt

Nicht alle derzeit in Deutschland erhältlichen FM-Transmitter sind erlaubt. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Sendeleistung maximal 50 Nanowatt beträgt und das Gerät mit dem CE-Kennzeichen versehen ist. Mit einem FM-Transmitter geht es ohne Kabel vom MP3-Player zum Autoradio. Der Kassettenadapter nutzt ein vorhandenes Kassettendeck. Die Lösungen eignen sich für alle, die Einbaustress vermeiden möchten oder häufig mit verschiedenen Autos unterwegs sind.

Verfügt das Autoradio über ein Kassettendeck, können Sie auch einen Kassettenadapter verwenden. Dabei handelt es sich um ein Zusatzgerät in Form einer Musikkassette, die über ein Kabel mit dem Kopfhörerausgang des MP3-Players verbunden wird. Die Musik wird über den Tonbandlesekopf an das Autoradio übertragen. Die Adapter von Herstellern wie Belkin (www.belkin.com) oder Griffin (www.griffintechnology.com) kosten rund 10 Euro. 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.