Domain Name System (DNS): Länderspezifische Top-Level-Domains

Das DNS dient weltweit der Auflösung von Rechnernamen in IP-Adressen. In der hierarchischen Struktur des Systems bilden die Top-Level-Domains (TLD) die oberste Ebene, die von den jeweils verantwortlichen Institutionen verwaltet werden müssen. Ihnen werden die Second-Level-Domains sowie Subdomänen je nach Anforderung untergeordnet. Die TLD können in zwei Bereiche eingeteilt werden. Neben den generischen Top-Level-Domains werden länderspezifische TLDs vergeben.

Kodierung der Namen für die einzelnen Länder

Die Namen der länderspezifischen Top-Level-Domains sind zweistellig und werden i.d.R. souveränen Staaten zugeordnet. Vereinzelt werden für abhängige Bereiche eines Landes, die geografisch vom Mutterland getrennt sind, eigene TLDs vergeben. Die allgemein gebräuchliche Abkürzung lautet ccTLD, wobei „cc“ für das englische „country code“ steht. Die verantwortliche Codierung für die Namen der einzelnen ccTLD wurde nach ISO 3166 vorgenommen. Sie richtet sich nach der jeweiligen Landessprache, wodurch Deutschland beispielsweise die ccTLD „de“ erhalten hatte.

Root-Server für Top-Level-Domains

Für die Abfragen zwischen den TLDs existieren oberhalb von ihnen in der Root-Ebene sog. Root-Server, deren Zone alle Namensserver sämtlicher TLDs des weltweiten Internets mit Namen und IP-Adressen umfassen. Die Root-Server selbst haben keinen Namen im Sinne des DNS, da das Root-Label leer ist.

ccTLD: Ausnahmen von der Regel

Es existieren einige Altlasten aus der Vergangenheit. So besteht auch heute noch die ccTLD „dd“ für die DDR, die jedoch ausschließlich für interne Zwecke an den Universitäten in Jena und Dresden verwendet werden kann. Sie wird nicht an die Root-Server übermittelt und kann damit nicht über das Internet erreicht werden. Eine besondere Ausnahme von der Regel bezieht sich auf Großbritannien. Gemäß der ISO-Codierung hatte das Vereinigte Königreich das inzwischen sehr selten genutzte „gb“ als Namen für ihre ccTLD bekommen. Auf Bitten der Briten wurde zusätzlich das Kürzel „uk“ für Großbritannien reserviert, welches daraufhin hauptsächlich verwendet wird.

Obwohl die Europäische Union weder ein souveräner Staat noch ein abhängiges und geographisch getrenntes Gebiet eines Landes ist, erhielt sie von der ISO 3166 maintenance agency mit „eu“ eine ccTLD.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.