Downloads beschleunigen mit Download-Managern

Das Herunterladen von Dateien aus dem Web ist mit Browsern wie dem Internet Explorer, Opera oder Firefox im Grunde kein Problem. Einfach den Downloadlink anklicken und schon startet die Datenübertragung. Das war’s aber auch schon. Mehr als eine rudimentäre Downloadfunktion bieten die Browser nicht an. Bricht der Download ab oder sollen mehrere Downloads gleichzeitig stattfinden, stoßen die Downloadfunktionen der Browser bereits an ihre Grenzen. Es geht auch anders. Mehr Komfort und vor allem schnellere Downloads ermöglichen sogenannte Download-Manager, auch Download-Beschleuniger oder Webgrabber genannt.

Downloads schneller machen

Mit Downloadmanagern wie GetRight Professional oder InstantGet wird das Herunterladen von Dateien aus dem Web zum Vergnügen. So funktioniert’s: Die Download-Beschleuniger ersetzen die Standard-Downloadfunktion der Browser und tauschen sie gegen einen Profi-Downloader aus. Und der hat es in sich. So lassen sich mit dem Download-Beschleuniger abgebrochene Downloads genau an der Stelle fortsetzen, an der es zum Abbruch kam. Auch in Sachen Geschwindigkeit übertrumpfen die Download-Manager jeden Browser. Geschwindigkeitssteigerungen von 200% sind keine Seltenheit. Der Trick: Viele Downloadportale stellen die Downloads auf mehreren Servern gleichzeitig zur Verfügung. Der Download-Beschleuniger nutzt die Gelegenheit und lädt die Datei einfach von mehreren Servern herunter, und zwar von jedem Server ein anderes Teilstück. Sind alle Teile beisammen, muss der Download-Manager die Stücke nur noch zusammensetzen und fertig ist der rasend schnelle Download. Das funktioniert auch dann, wenn es nur einen Downloadserver gibt. Dann verwendet der Download-Beschleuniger mehrere Verbindungen, um Teile der Datei parallel zu laden.

Komfortfunktionen für Internet-Downloads

Neben der höheren Downloadgeschwindigkeit bieten Download-Beschleuniger jede Menge Komfortfunktionen. Mit dem Scheduler (Planer) können Sie beispielsweise Downloads auf die Sekunde genau planen und automatisieren. Erstellen Sie eine Download-Liste, um beliebige Dateien zu einem späteren Zeitpunkt automatisch herunterzuladen. Bei Wählverbindungen bauen die Download-Manager sogar automatisch eine Internetverbindung auf, laden die Dateien herunter und trennen die Verbindung wieder. Auf Wunsch wird sogar der Rechner nach dem Download automatisch heruntergefahren und ausgeschaltet.

Die Downloadgeschwindigkeit begrenzen

Meist ist es wichtig, Downloads so schnell wie möglich abzuschließen. Je schneller, desto besser. Es gibt aber auch Situationen, in denen es nicht auf die Geschwindigkeit, sonder die optimale Ausnutzung der Bandbreite ankommt. Üblicherweise „verstopfen“ Downloads die Internetverbindung, da zum Herunterladen die komplette Bandbreite ausgeschöpft wird. Zum Surfen, E-Mail verschicken oder Internet-Telefonate bleibt da kaum noch Platz. Damit es auf der Internetleitung nicht zu eng wird und es beispielsweise bei VoIP-Gesprächen nicht zu Rucklern und Aussetzern kommt, können Sie mit Download-Managern die Downloads beschränken, etwa auf 80 Prozent der Bandbreite. Trotz schneller Downloads lässt es sich so weiterhin bequem surfen oder im Internet telefonieren.

Wer häufig Dateien herunterladen möchte, und das möglichst schnell und unkompliziert, sollte auf Download-Manager setzen. Die Profi-Downloader verwöhnen mit Komfortfunktionen, die die rudimentären Downloadfunktionen der Browser nicht bieten können.

Die besten Download-Tools für Ihren Rechner

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.