E-Mails anonym per Remailer verschicken

E-Mails werden normalerweise inklusive dem richtigen Namen verschickt. Wer E-Mails aber nicht mit dem eigenen Namen in Verbindung bringen möchte, kann elektronische Post anonym verschicken. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten: anonyme Webmailer-Konten oder den Mixmaster-Remailer.

Freemailer unter Pseudonym

Bei fast allen Freemailern wie Web.deGMX oder Google können Sie neue E-Mail-Adressen anlegen, ohne nach dem Namen gefragt zu werden. Richten Sie hier ein zweites Mailkonto unter Pseudonym ein. Wählen Sie eine E-Mail-Adresse, die nicht mit Ihrem Namen in Verbindung gebracht werden kann. Wenn Sie die E-Mails nur online abrufen und dabei einen Anonymisierungsservice wie Jap oder Tor nutzen, sind sie praktisch nicht zu identifizieren.

E-Mails per Remailer anonym verschicken

Über sogenannte Remailer können Sie E-Mails anonym und zufälliger Absenderkennung versenden. Das geht am einfachsten über den Onlinedienst des gemeinnützigen Vereins German Privacy Foundation e.V. (www.awxcnx.de/anon-email.htm). Sie müssen lediglich die Empfängeradresse und den Mailtext eingeben und das Formular abschicken. Die Angabe einer Absenderadresse ist nicht erforderlich.

Die E-Mail wird nicht direkt, sondern einen zwischengeschalteten Remail-Server geschickt, der die wahre Identität verschleiert und erst dann an den Empfänger weiterleitet. Beim Verschicken haben Sie die Wahl zwischen einem kurzen Weg über lediglich einen Remailer oder sogenannte Mixmaster. Besonders sicher ist die Mixmaster-Variante, da hier die Nachricht über fünf zufällige Remailer geleitet werden. Die Mail wird fünffach anonymisiert, ist dafür aber auch länger unterwegs. Mitunter dauert es einige Minuten, bis die anonymisiert verschickte E-Mail beim Empfänger eintrifft.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.