Effizienter lernen – Lerntipps für Erwachsene

In der heutigen Zeit ist es wichtig, sich ständig weiter zu bilden. Kein Berufstätiger kann sich heute mehr darauf verlassen, noch in zehn Jahren genau in dem Beruf zu arbeiten, in dem er vielleicht seine Lehre absolviert hat oder in dem Betrieb zu arbeiten, wo er im Moment tätig ist. Lernen ist ein immer währender Prozess. Auch mit steigendem Lebensalter kann man Strategien anwenden, um das Lernen leicht zu machen.

Übung macht den Meister

Wie bei jeder anderen Beschäftigung und jeder Tätigkeit, die man gut erledigen möchte, braucht man Übung und zwar regelmäßige. Denn die Regelmäßigkeit und die Ausdauer bringen den Erfolg, das gilt auch für das Lernen. Nimmt man das Beispiel Sprachen lernen, dann kann man seine Fortschritte bequem steigern, indem man täglich ein größeres Pensum absolviert. Das macht das Lernen auch effizienter. Am Anfang vielleicht fünf bis zehn Minuten am Tag und bei entsprechender täglicher Steigerung, werden aus 5 Minuten dann eine bis zwei Stunden. Das sogenannte Micro Learning ist eine solche Strategie. Man kann sich mit kleinen Hilfen wie zum Beispiel dem Smartphone Erinnerungen an seine Lerneinheiten übermitteln lassen.

Nicht jeder Lernstoff lässt sich ganz leicht vermitteln

Diese Methode funktioniert aber nicht für jeden Lernstoff und für jede Tätigkeit, dazu gibt es aber andere Möglichkeiten, die man nutzen kann. Lernen sollte alltägliche Routine werden, Zeitmanagement ist dabei oft hilfreich. Man sollte sich feste Zeiten für seine Lerneinheiten reservieren, beispielsweise am Wochenende oder nach Feierabend als Freizeitbeschäftigung.

Effizientes Lernen braucht Partner

Wer effizient lernen möchte, sollte sich einen Partner suchen. Ein Lernpartner schafft Synergien, die man nutzen kann. In der Gruppe zu lernen, ist auch eine effiziente Art der Vermittlung von Lernstoff, denn das macht das Lernen auch attraktiv, denn ein Gruppenerlebnis ist besser. Die Gruppe motiviert, wohingegen beim Einzelkämpfer die Motivation oft auf der Strecke bleibt.

Ein Ziel sollte klar definiert werden

Zum Lernen braucht man aber auch Ziele. Dazu ist es gut, wenn man sich ein Lernziel setzt. Auch die Möglichkeit des Online Lernens kann man nutzen, denn auch hier gibt es Gruppen, die einem Dynamik und Motivation vermitteln. Die Weiterbildung ist ergänzendes Ziel an sich, denn in einer immer schneller werdenden Gesellschaft braucht man Kompetenz und Qualifikation. Diese Kernkompetenzen kann man mit diesen Grundsätzen leicht erwerben, das gilt für jedes Lebensalter.

Ein Kommentar

  1. Maria 14. April 2014

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.