Eigenheimverkauf

Umzüge können vielerlei Gründe haben. Wächst die Familie, so reicht eine kleine Doppelhaushälfte wohlmöglich nicht mehr aus oder erhält einer der Partner ein Jobangebot aus einer anderen Stadt, so ist ein Umzug manchmal nicht vermeidbar. Es liegt nahe, dass diejenigen, die bereits in Besitz eines Eigenheimes oder einer eigenen Immobilie sind, in solch einer Situation viel mehr Organisationsaufwand bestreiten müssen. Ein Mietvertrag ist leicht gekündigt, doch der Verkauf des Eigenheims ist nicht selten eine Herausforderung und verlangt eine gut durchdachte Strukturierung.

Die 5 wichtigsten Tipps zum Verkauf des Eigenheims sind:

  1. Die Analyse des Marktes: Schauen Sie sich vergleichbare Objekte aus der Region und der näheren Umgebung im Internet an. Dabei kann ein professioneller Gutachter behilflich sein, welcher mit Hilfe eines Ertragswertverfahrens den Wert der Immobilie unabhängig und professionell prüfen kann, so dass das Grundstück am Ende nicht unter dem eigentlichen Wert verkauft wird.
  2. Den Preis festlegen: Bei der Festlegung des Kaufpreises ist allein der Markt entscheidend, egal welche Investitionen in das Eigenheim gesteckt worden sind. Auch das Ansetzen eines zu hohen Preises sollte vermieden werden, denn die Aufwertung einer Immobilie in zu hohem Maße kann den Verkauf durchaus verzögern. Sinnvoll kann da auch eine Immobilienbewertung online sein. Diese Bewertung ist die günstigere und zeitsparende Alternative zum Gutachter. Dabei genügt lediglich das Eintragen der Objektadresse in eine spezielle Suchmaske und es kann ein ungefährer Wert für das Eigenheim ermittelt werden, an welchem es sich zu orientieren gilt.
  3. Die Vorbereitung der Immobilie: Dem Eigenheim sollte man vor dem Verkauf möglichst mit neutralem Blick entgegentreten. Selbstständige Reparaturen und Erneuerungen von Mängeln oder Schönheitsfehlern steigern den Wert des Objekts meist schon enorm, so dass sich das selbst Anpacken lohnt und rentiert. Zudem ist es eine Selbstverständlichkeit, das Haus in ordentlichem und sauberem Zustand an den neuen Besitzer zu übergeben.
  4. Die richtigen Unterlagen: Zum Verkauf des Eigenheims sollte immer ein Grundbuchauszug, die Grundrisszeichnungen der einzelnen Etagen und eine Flurkarte vorhanden sein. Auch diverse Wertgutachten eines Hauses sind empfehlenswert.
  5. Der richtige Zeitpunkt: Generell sind Häuser immer dann gefragt, wenn die Zinssituation am Immobilienmarkt günstig aussieht, denn dann gibt es deutlich mehr Interessenten und somit potentielle Käufer. Auch hier lohnt sich die Konsultation eines professionellen Maklers, der den Markt im Überblick hat und den idealen Zeitpunkt für Sie ausfindig machen kann.

Die Inserierung

Bei Schalten eines Inserats lautet das Motto: Nicht kleckern, sondern klotzen. Schließlich soll gezeigt werden, was die Immobilie zu bieten hat. Der zeitliche Rahmen des Verkaufs sollte zudem nicht zu kurz ausfallen, denn ein wenig Zeitdruck steigert das Interesse potentieller Käufer maßgeblich. Ideal ist ein Zeitraum zwischen drei und sechs Monaten.

Professionell und kompakt werben heißt die Devise beim Hausverkauf. Und dabei gelten nicht mehr nur Zeitungsanzeigen als selbstverständlich. Auch Anzeigen im Internet gehören mittlwerweile dazu. Ein guter Blickfang können auch Verkaufsschilder auf dem Grundstück selbst sein, da das Objekt hierbei schon einmal live unter die Lupe genommen werden kann.

Sind alle Inserate geschaltet und haben sich zudem Interessenten angemeldet, können die Besichtigungen starten. Wichtig ist bei diesen zu beachten, dass eine Wohlfühlatmosphäre in der Immobilie geschaffen wird und das Grundstück von Unrat befreit ist. Räume sollten im Vorhinein gründlich gelüftet werden. Eine wohnliche Atmosphäre kann zudem mit Hilfe von Raumerfrischern oder gekochtem Kaffee erzeugt werden, Geruch spielt schließlich eine entscheidende Rolle für den positiven Eindruck und somit für den potentiellen Abnehmer. Wer seine Immobilie möbliert verkauft, der sollte vor allem darauf achten, dass alles sauber und wohnlich präsentiert wird.

Stehen die ersten Interessenten vor der Tür, muss sich auch genug Zeit für diese genommen werden. Das Gespräch sollte nach der Besichtigung stattfinden, um dem potentiellen Käufer erst einmal Raum und Zeit zu verschaffen, einen Eindruck vom Heim zu gewinnen.

Erfolg ist keine Garantie, aber mit den richtigen Tipps und Tricks kann es der Hausverkauf werden.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.