Ein Ring – noch immer etwas ganz Besonderes

Wenn man seinem Liebsten oder seiner Liebsten einen Ring schenken möchte, dann steckt ein ganz besonderer Grund dahinter. Meistens ist es ein Jahrestag oder ein anderer besonderer Anlass. Auf jeden Fall kann man solche persönlichen Feiertage nutzen, um den Partner bzw. die Partnerin zu überraschen oder als Zeichen der Liebe Ringe austauschen um sich auch nach außen hin endlich zueinander zu bekennen. Da heutzutage eine Verlobung fast schon als altmodisch gilt, geht ein Liebesbeweis anhand eines Ringes etwas schneller vonstatten.  Keine aufwendigen Ansprachen und/oder Heiratsanträge sind dafür nötig, um einen Ring als Beweis der Zusammengehörigkeit zu verschenken. Im Grunde genommen ist dieses Ritual so etwas wie eine formlose Verlobung. Denn wer einen Ring verschenkt, hat in der Regel feste Absichten.

Seitdem der Mensch Schmuck trägt, ist der Ring etwas ganz Besonderes und wurde nur an bestimmte Personen vergeben. Edle Ritter, Könige,  Kirchenoberhäupter wie selbst auch der Papst besitzen Einzelstücke, die Ihnen ein Privileg erteilen mächtiger zu sein als andere.

Genauso mächtig und einzigartig soll auch die Verbindung zwischen zwei Menschen sein, die sich lieben und zu dessen Beweis einen Ring tragen.

Sitzt, passt, wackelt und hat Luft

Die richtige Größe ist hier natürlich sehr wichtig. Da dieser Ring nicht alleine ein modisches Accessoire ist, sondern ständig getragen wird, ist ein gewisser Komfort des Tragens von Nöten. Der Ring darf nicht zu klein aber auch nicht zu groß sein. Er darf weder aus Versehen abrutschen, noch bei wärmerem Wetter den Finger abschnüren. Das passiert nämlich gerne einmal, wenn man bei Hitze sehr viel zu Fuß unterwegs ist oder gar Sport macht. Zudem sollte man darauf achten, dass der Ring nicht zu breit ist, denn das kann den Tragekomfort zudem auch wesentlich einschränken.

Das Material ist allenfalls Geschmacksache oder eine Frage des Geldes. Wenn eine Allergie auf bestimmte Metalle bekannt ist, sollte man auf jeden Fall einen Fachmann fragen, der genau weiß, aus welchen Legierungen die Schmucktücke bestehen und kann auf eventuelle Gefahren hinweisen. Einen Überblick über moderne Ringe bzw. welchen Stil man selber tragen möchte, prüft man zum Beispiel online auf www.christ.de. Eine große Auswahl bietet sich hier den Verliebten an. Ob Silber, Gold oder im klassischen Bi-Color, hier verschaffen sich Paare einen Eindruck, welcher Stil beiden gefällt. Ganz modern und preislich erschwinglich sind Ringe aus Stahl. Nicht nur, dass sie äußerlich kaum von Silber oder Weißgold zu unterscheiden sind, sie sind wesentlich stabiler. Bei Stahlringen zu beachten ist, dass man im Nachhinein die Größe nicht mehr ändern kann. Am besten nimmt man die Durchschnittsgröße vorhandener Ringe oder lässt die Ringgröße an mehreren Tagen messen und ermittelt den Bestwert.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.