Ein Ziel, zwei Wege: Java und ActiveX

Der Schere der Unverträglichkeiten zwischen den beiden Browsers geht vor allem bei den Web-Erweiterungen wie Java und ActiveX noch weiter auseinander. Beide Technologien verfolgen im Grunde das gleiche Ziel, die Erweiterung der Word-Wide-Web-Möglichkeiten um eine Programmiersprache, die Web-Autoren kreativen Spielraum gewähren. Während die Programmiersprache Java sowohl vom Netscape Navigator als auch vom Internet Explorer unterstützt werden, geht Microsoft mit ActiveX seinen eigenen Weg. World-Wide-Web-Seiten, die die ActiveX-Technologie nutzen, lassen sich ausschließlich mit dem Internet Explorer von Microsoft betrachten. Die Benutzer des Netscape Navigators schauen bei ActiveX-Seiten in die Röhre; der Bildschirm bleibt in einigen Fällen einfach leer.

Ob sich der Alleingang Microsofts lohnt, werden die nächsten Monate zeigen. Die Marktanteile sprechen derzeit noch eine deutliche Sprache: Mit knapp 80 Prozent Marktanteil liegt der Netscape Navigator noch immer deutlich auf der Pole-Position, weit vor dem Internet Explorer von Microsoft mit knapp 13 Prozent.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.