Englisch, die Sprache des World Wide Web

Nicht nur die Inhalte und die Nutzer haben sich gewandelt, auch die Sprache des World Wide Web ist heute breiter gefächert denn je. Da die Wiege des Internet in den USA liegt und der Informationsaustausch sich zu Beginn vornehmlich auf Universitäten und wissenschaftliche Einrichtungen beschränkte, war lange Zeit Englisch die „Muttersprache“ des World Wide Web. Heute dominieren zwar noch immer englischsprachige Seiten, doch Deutschland ist auf der Überholspur.

Dies zeigen besonders deutlich die Steigerungsraten der in Deutschland am Internet angeschlossenen Computer. In Europa führt Deutschland mit 903.870 der insgesamt 4.738.080 angeschlossenen Computern das Feld der europäischen Internet-Computer an. Allein im Juni 1997 wurden in Deutschland 23.487 neue Computer an das Internet angeschlossen. Zum Vergleich: Im Vorjahr war Deutschland „nur“ mit 544.144 Computern vertreten (Stand: 30.06.1997, Quelle: RIPE NCC).

Das rasante Wachstum macht sich natürlich auch bei den Inhalten bemerkbar. Wer die Informationsvielfalt des World Wide Web nutzen möchte, kommt durchaus auch ohne Englisch-Kenntnisse aus. Über 70.000 Anbieter (Stand: 09. Juli 1997, Quelle: NIC.DE) stellen ihre Informationen mittlerweile in deutsche Sprache zur Verfü-gung. Hinzu kommen ungezählte Privatanwender und kleine Unternehmen, die bei den Online-Diensten T Online, AOL und CompuServe eine eigene Homepage (die Startseite eines World-Wide-Web-Angebots) pflegen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.