Europäische Krankenversicherungskarte in Spanien nutzlos?

Wer schon einmal in Spanien im Urlaub war, wird eventuell bemerkt haben, dass es im Krankheitsfall Probleme mit der Krankenversicherungskarte gegeben hat, obwohl diese eigentlich auch außerhalb Deutschlands Gültigkeit besitzt. Denn auf ihrer Rückseite beinhaltet diese auch die EHIC – die Europäische Krankenversicherungskarte. Trotz dieser Tatsache erkennen viele spanische Ärzte und Krankenhäuser die Karte nicht an.

Falsche Beratung durch spanische Mediziner

Spanien ist eines der beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen. Allerdings gibt es immer wieder Probleme bei der medizinischen Versorgung im südeuropäischen Land. Denn bei Krankheiten akzeptieren viele spanische Ärzte und Krankenhäuser die Versicherungskarte nicht und verweisen auf eine Reiseversicherung, die der Betroffene abgeschlossen hat. Dies ist nicht erlaubt und verstößt gegen das EU-Recht, denn spanische Ärzte und Krankenhäuser sind dazu angehalten, die Krankenversicherungskarte im Bedarfsfall zu akzeptieren.

Krankenversicherungskarte gilt innerhalb der EU

Es ist gesetzlich vorgeschrieben, dass jeder EU-Bürger das gleiche Anrecht darauf hat, zu denselben Kosten eine medizinische Versorgung zu enthalten wie ein spanischer Staatsbürger. Alles, was dazu notwendig ist, ist das Vorzeigen der Krankenversicherungskarte und der integrierten Europäischen Krankenversicherungskarte. Diese ist nämlich im kompletten EU-Raum sowie in Norwegen, Island, der Schweiz und Liechtenstein gültig. Wer allerdings in die USA reist, der muss auf dieses Recht verzichten.

Dieses Phänomen hat sich mittlerweile sogar auf andere EU-Länder ausgeweitet. Dennoch herrscht in Spanien mittlerweile so etwas wie ein Betrugssystem, in denen ausländische Patienten betrogen werden. Da es Krankenhäusern jedoch untersagt ist, Kosten für eine Behandlung direkt mit dem Patienten abzurechnen, werden sogar Zwischenfirmen eingeschaltet, die ebenfalls an diesem fragwürdigen Geschäftsmodell mitverdienen möchten.

Zusätzliche Absicherung durch die Auslandskrankenversicherung

Diese ist eine äußerst preiswerte Zusatzversicherung für alle Menschen, die Reisen ins Ausland planen. Sie kostet lediglich um die 10 Euro für das ganze Jahr und übernimmt alle ärztlichen Behandlungen, die im Ausland notwendig sein sollten. Zusätzlich werden auch die Kosten für einen etwaigen Rücktransport durch die Auslandsreise-Krankenversicherung beglichen. Wer solch eine Versicherung besitzt, sollte sich dennoch vor einer anfallenden Behandlung mit seinem Versicherungsunternehmen in Verbindung setzen. Wer in Spanien eine medizinische Behandlung benötigt, sollte in keinem Fall eine Zahlungsverpflichtung unterschreiben.

All diejenigen, die im Ausland selbst für eine Behandlung gezahlt haben, sollten sich eine Rechnung ausstellen lassen. Hiermit können die Kosten für die Behandlung unter Umständen durch die Krankenkasse wieder eingeholt werden.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.