Fenster freischütteln: Per Schüttelgeste nicht benötigte Fenster auf die Taskleiste verkleinern

Oft wimmelt es auf der Arbeitsoberfläche vor Programmfenstern. Um aufzuräumen, können Sie mit einem Trick alle Fenster bis auf das derzeit aktive auf die Startleiste verkleinern. Sie haben die Wahl zwischen der Maus- oder Tastaturmethode.

Fenster schütteln

Am einfachsten räumen Sie die Fensterflut mit der Maus auf. Wenn Sie bis auf eins alle Fenster verkleinern möchten, können Sie es freischütteln. Klicken Sie auf die Titelleiste des Fensters, das geöffnet bleiben soll. Halten Sie die Maustaste gedrückt, und schütteln Sie das Fenster (mit weiterhin gedrückter Maustaste) kurz nach rechts und links.  Bis auf das geschüttelte verkleinert Windows alle anderen Fenster auf die Startleiste.

Den Effekt können Sie auch wieder rückgängig machen, indem Sie das Fenster auf gleiche Weise noch einmal schütteln. Windows öffnet dann die zuvor geschlossenen Fenster wieder.

Nicht benötigte Fenster per Tastatur verkleinern

Das Verkleinern aller anderen Fenster erreichen Sie auch per Tastatur. Zuerst klicken Sie einmal in das Fenster, das geöffnet bleiben soll. Danach drücken Sie die Tastenkombination [Windows-Taste][Pos1]. Alle anderen Fenster werden verkleinert. Wenn Sie erneut [Windows-Taste[Pos1] drücken, erscheint wieder die ursprüngliche Fensterkonfiguration.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.