Festnetztelefon: Tipps für den Kauf

Kaum zu glauben, aber Telefone gibt es erst seit 100 Jahren. In dieser Zeit hat die Kommunikation rasante Fortschritte gemacht. Erfüllte das Telefon einst nur einen Nutzen, darf es heute etwas mehr sein. Wir geben Tipps, worauf Sie beim Kauf eines neuen Telefons achten sollten.

Bei dem Kauf eines Telefons ist es wichtig, sich nicht von einer Marke blenden zu lassen. Bevor man die Meinung anderer übernimmt, sollte man das Telefon selbst testen. Oft stellt sich hier heraus, dass ein vielfach ausgezeichnetes Gerät gar nicht den eigenen Bedürfnissen entspricht. Tim Bosenick, Geschäftsführer von Sirvaluse, rät auch davon ab, sich ein Schnurlostelefon mit vielen Funktionen anzuschaffen: „Meist kauft man ein bestimmtes Modell, weil es besonders viele Funktionen hat. Im Alltag zeigt sich dann aber, dass nur drei von 100 Funktionen überhaupt genutzt werden. Da ist es dann schlecht, wenn ich diese drei Funktionen nur sehr umständlich erreiche.“

Eco-Mode senkt Strahlung

Vor dem Kauf sollte man sich also genau überlegen, welche Funktionen man wirklich braucht. Es ist zudem auch hilfreich, sich vom Verkäufer die verschiedenen Funktionen erklären zu lassen. Anforderungen, die ein Telefon im besten Fall erfüllen sollte, sind folgende: Zum einen ist der Eco-Mode wichtig. Telefone werden so bezeichnet, wenn die elektromagnetische Strahlung verringert werden kann. Das geschieht auf zwei Arten. Entweder hört das Gerät auf zu senden, sobald das Mobilteil in der Basis liegt. Oder die Sendeleistung kann von Hand an die räumliche Situation angepasst werden.

Außerdem sollte man Festnetz Telefone kaufen, die einen Anrufbeantworter eingebaut haben. Dabei sollte die Aufnahmekapazität mindestens 20 Minuten betragen. 15 Minuten seien zu wenig, so Stiftung Warentest. Die Aufnahmekapazität hängt vor allem davon ab, wie viel Zeit man zu Hause verbringt und wie viele Anrufe man in Abwesenheit erwartet. Auch dem Nummernspeicher sollte man einen Blick zuwerfen. Wer eine große Verwandtschaft und viele Freunde hat, der braucht hier eine große Kapazität. 200 Einträge sind kein Luxus mehr.


Bild: Igor Mojzes-Fotolia.com

Farbiges Display ist Luxus

Wer gerne beim Bügeln oder Kochen telefoniert, sollte nach einer Freisprecheinrichtung fragen. Diese sollte die Vollduplex-Technik beherrschen. So können beide Sprecher gleichzeitig zu Wort kommen. Angesichts der steigenden Strompreise ist es auch interessant auf den Stromverbrauch zu achten. Manche Geräte brauchen vier Watt und mehr. Ein guter Wert wäre hier 1,6 Watt.

Immer mehr Schnurlostelefone bieten ein farbiges Display. Gerätetester halten dies allerdings für unnötigen Schnickschnack. Die Hauptsache ist, dass die Schrift gut erkennbar ist. Außerdem sollten Bildschirm und Tasten beleuchtet sein, damit man das Telefon problemlos im Dunkeln bedienen kann.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.