Handy & Telefon

handy, apple, iphone, android, sms, internet …

Hard- & Software

windows 8, windows 7, xp, office, outlook, tuning …

Heim & Hobby

auto, garten, hobbys, heimwerken, kochen, …

Internet & Medien

google, suchmaschinen, internet, browser, blogs …

Lifestyle & Leben

auto, beauty, wellness, geld, gesundheit, recht …

07.03.2010 Home » Hardware & Software

Festplatte schneller machen: Alle Dateileichen finden

Dank der Datenträgerbereinigung sind die wichtigsten Dateileichen schnell aufgespürt. Allerdings findet das Hilfsprogramm nicht immer zuverlässig auch wirklich alle überflüssigen Dateien. Oft verteilten Programme temporäre Dateien und Sicherheitskopien in Ordnern, die von der Windows-Datenträgerbereinigung nicht berücksichtigt werden. Hier hilft die Suchfunktion von Windows, um auch die letzten Dateireste aufzuspüren. Folgende Schritte sind hierzu notwendig:

1. Klicken Sie auf den Start-Button, und rufen Sie den Befehl Suchen auf.

2. Klicken Sie in der rechten oberen Ecke des Suchfensters auf den nach unten weisenden Pfeil rechts neben Erweiterte Suche.

3. Wählen Sie aus dem Feld Ort den Eintrag Überall. Windows weitet dann die Suche auf sämtliche Ordner und Unterordner der Festplatte aus.

4. Geben Sie das Suchfeld Name anschließend das Suchkriterium zum Auffinden von temporären Dateien ein. Wichtig ist dabei die korrekt Eingabe des Suchkriteriums. Geben Sie hier eine der folgenden Suchkriterien ein, jeweils inklusive Sternchen und Punkt.

Überflüssige temporäre Dateien von Programmen, die sich gefahrlos entfernen lassen:

*.tmp

*.bak

*.old

*.001

*.002

Temporäre Dateien von Anwendungsprogrammen. Um die Tilde über die Tastatur einzugeben, drücken Sie die Tastenkombination (Alt_Gr)+(+):

*.~??

Dump-Dateien, die von einigen Programmen nach einem Absturz oder einem Problem angelegt werden. In der Dump-Datei befinden sich technische Informationen über den Zustand des Computers zum Zeitpunkt des Absturzes. Je nach Speichergröße können die Dump-Dateien riesig werden. Brauchbar sind die Dateien jedoch nur von Experten, die den Inhalt mit speziellen Zusatztools auswerten können. Die Dump-Dateien belegen nur unnötigen Speicherplatz können daher risikolos entfernt werden:

*.dmp

Achten Sie bei der Eingabe des Suchkriteriums darauf, dass der Name exakt so eingegeben wird, wie in der Tabelle angegeben – also inklusive Sternchen, Punkt und dreistelliger Dateikennung.

5. Starten Sie die Suche per Mausklick auf Suchen.

6. Windows durchsucht die Festplatten daraufhin nach den entsprechenden überflüssigen Dateien. Im unteren Teil des Dialogfensters werden anschließend alle gefundenen Dateien aufgeführt.

Überprüfen Sie dabei noch einmal, ob es sich wirklich um die in der Liste aufgeführten temporären Dateien (mit der Dateikennung .tmp, .bak oder .dmp) handelt. Im Zweifelsfall lassen Sie die gefundenen Dateien lieber unangetastet.

7. Möchten Sie die gefundenen Dateien löschen, müssen Sie sie zunächst markieren. Um gleich alle Dateien auszuwählen, klicken Sie auf Organisieren und wählen den Befehl Alles auswählen. Um die markierten Dateien zu löschen, wählen Sie den Befehl Organisieren | Löschen.

Tipp: Suche speichern

Wenn Sie regelmäßig mit der Windows-Suchfunktion nach temporären Dateien fahnden, können Sie die Suchanfrage auch speichern. Sie ersparen sich damit das wiederholte Eingeben der Suchkriterien. Zum Speichern der aktuellen Suchanfrage klicken Sie im Suchfenster auf die Schaltfläche Suche speichern. Alle gespeicherten Suchen finden Sie anschließend im Suchfenster links in der Liste Suchvorgänge.



Autor: Mirko Müller