Festplatten reparieren und Festplattenfehler vermeiden

Hauptsache gesund. Das gilt auch für die Festplatte in Ihrem PC. Nur eine gesunde Festplatte ist schnell und vermindert das Risiko von Ausfällen. Doch nicht immer ist es um die Gesundheit der Festplatte bestens bestellt. Schuld daran sind nicht unbedingt mechanische Hardware-Fehler, sondern so genannte logische Fehler. Das sind Fehler innerhalb der Datenstruktur auf der Festplatte, etwa defekte Dateien oder unlesbare Dateireste. Oft bleiben solche Reste nach Programm- oder Systemabstürzen auf der Festplatte liegen.

So geht’s: Wie fit Ihre Festplatte ist, verrät Ihnen das Programme ScanDisk. Das Programm für den Festplattencheck ist bei Windows automatisch mit an Bord und sucht intensiv nach Fehlern auf dem Datenträger. Folgende Schritte sind hierzu notwendig:

1. Starten Sie den Windows-Explorer (Start | Alle Programme | Zubehör | Windows-Explorer).

2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol Ihrer Festplatte – zum Beispiel Lokaler Datenträger (C:) – und wählen Sie den Befehl Eigenschaften.

3. Wechseln Sie in das Register „Extras“ bzw. „Tools“.

4. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Jetzt prüfen“.

5. Im nachfolgenden Dialogfenster bestimmen Sie, wie intensiv Sie die Festplatte überprüfen möchten. Üblicherweise nimmt ScanDisk nur eine rasche Überprüfung vor, bleibt sonst aber untätig. ScanDisk meldet dann zwar Fehler, repariert aber nichts.

Möchten Sie hingegen gefundene Fehler auch gleich reparieren, sollten Sie das Kontrollkästchen Dateisystemfehler automatisch korrigieren ankreuzen. Dann nimmt Windows im Falle eines Falles auch gleich die notwendigen Reparaturen vor.

Neben Fehlern im Dateisystem treten mitunter auch so genannte fehlerhafte Sektoren auf. Dann sind nicht nur einzelne Dateien, sondern komplette Bereiche der Festplatte beschädigt. Mit der Option Fehlerhafte Sektoren suchen/wiederherstellen können Sie Windows anweisen, auch nach fehlerhaften Festplattenbereichen zu suchen und diese gegebenenfalls auch gleich wieder auf Vordermann zu bringen.

6. Starten Sie den Prüfvorgang per Mausklick auf die Schaltfläche „Starten“.

Windows-Laufwerk erst nach Neustart

Wenn Sie das Laufwerk überprüfen möchten, auf dem das Betriebssystem installiert ist – zumeist das Laufwerk C: – nimmt Windows die Überprüfung erst beim nächsten Starten des Computers vor.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.