Feuchtigkeit im Auto verhindern

Gerade im Winter kennt sicher jeder Autofahrer das Phänomen. Die Scheiben sind von innen beschlagen und es dauert eine Weile, bis Sie losfahren können. Schlimmstenfalls stellen Sie fest, dass die Scheiben von innen sogar gefroren und von einer feinen Frostschicht überzogen sind. Das ist nicht nur nervig, sondern auch gefährlich – denn bestimmt sind Sie schon einmal mit derart beschlagenen Scheiben aus Zeitmangel losgefahren…

Das Schälchen mit Salz

Das Problem bei einer zugefrorenen oder beschlagenen Scheibe von innen liegt in der Feuchtigkeit im Auto. Über Nacht sorgt diese dafür, dass die Scheiben beschlagen. Wenn Sie keine Heizung im Auto oder einen Eiskratzer und viel Zeit haben, sind diese beschlagenen Scheiben allerdings ein großes Problem. Abhilfe schafft ein Schälchen mit Salz auf dem Armaturenbrett. Das Salz zieht die Feuchtigkeit ein und bindet sie, die Scheiben sind am frühen Morgen frei von Beschlägen und Frostschichten.

Das Salz-Säckchen – eine permanente Lösung

Gegen Feuchtigkeit im Auto kann man auch eine einfache, dauerhafte Lösung einführen. Salz lässt sich auch in einen kleinen Stoffbeutel füllen, der dann ins Auto gelegt wird. Je mehr Salz, desto länger hält die Vorrichtung natürlich auch. Wichtig ist, dass der Salzbeutel in die Nähe der Windschutzscheibe gehängt wird. Er lässt sich ebenfalls aufs Armaturenbrett legen oder in die hintere Scheibe hängen, wenn auch diese schneller frei werden soll. Wenn das Salz fest wird, was langfristig durch die Feuchtigkeit passieren wird, sollte es allerdings ausgewechselt werden. Dadurch zieht die Feuchtigkeit im Auto langfristig wieder ein und die Scheiben bleiben dauerhaft im Winter frei – Sie können sicher fahren.

Ein Kommentar

  1. ellen 12. Februar 2013

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.