Film ab: Fernsehen und Kino aus dem Web

Vorhang auf für das Schönste am Internet: Entertainment. Wenn aus den PC-Lautsprechern die neuesten Musik-Hits erklingen und auf dem Monitor Kinohits flimmern und das Ganze auch noch aus dem Internet kommt, sollte das Surfen richtig Spaß machen.

Kein Wunder, schließlich liegt alles, was mit Entertainment zu tun hat, mittlerweile ohnehin im digitalen Format vor: Videos auf DVDs, Musik auf CDs, Fotos auf den Speicherkarten von Digitalkameras. Da ist der Schritt, die gesamte Bandbreite der Unterhaltung über das Internet zu übertragen, nicht weit.

Das brauchen Sie für den Multimedia-Genuss per Web

Einen kompletten Spielfilm oder das aktuelle Radioprogramm Ihres Lieblingssenders live zu übertragen, hat es in sich. Damit Fernsehen, Radio und Musik via Internet zum Genuss und nicht zur Enttäuschung werden, sind einige Grundvoraussetzungen wichtig.

Das brauchen Sie, um die gesamte Entertainment-Welt des Internets nutzen zu können:

Schneller Internet-Anschluss: Spielfilme und Live-Radio sind hungrig nach schnellen Internet-Anschlüssen. Für einen kompletten Spielfilm gehen in 90 Minuten zwischen 500 MB und 1 GB über die Leitung. Ganz wichtig ist daher ein möglichst schneller DSL-Internetzugang. Modem- oder ISDN-Zugänge sind hierfür zu träge und gänzlich ungeeignet. Als Mindestvoraussetzung gilt ein DSL-2000-Zugang. Noch schneller kann natürlich nicht schaden. Bei einigen Anbietern wie T-Online Video on Demand stehen je nach Geschwindigkeit verschiedene Qualitäten zur Verfügung. Besitzer eines DSL-3000-Anschlusses erhalten Filme in höherer Qualität als mit einem DSL-1000-Zugang.

Viel Speicherplatz: Wer Spielfilme und Musikstücke auf dem eigenen PC speichern möchte, braucht viel Speicherplatz. Ein Musikstück verschlingt im mp3-Format zwischen 1 und 2 MB, ein abendfüllender Spielfilm bis zu 1 GB. Je größer die Festplatte, um so mehr Entertainment passt auf den Computer. Auf Festplatten ab 150 GB Speicherkapazität passen schon mehrere dutzend Filme und tausende Musikstücke.

Großer Monitor oder TV-Anschluss: Gerade bei Spielfilmen am PC-Bildschirm gilt: Je größer das Bild, desto höher ist der Filmgenuss. Noch besser: Ein Notebook mit Internet-Zugang und mit einem S-Video-Ausgang. Dann können Sie den Film vom Notebook direkt auf dem Fernseher abspielen. Der Fernseher muss hierzu entweder über einen S-Video, SCART- oder Composite-Anschluss verfügen. Mit einem entsprechenden Adapterkabel – zum Beispiel S-Video auf Composite Video – schließen Sie das Notebook dann an den Fernseher an.

Alternativ hierzu bieten sich Streaming-Boxen an, die alle Multimedia-Inhalte des PCs am Fernsehgerät im Wohnzimmer zur Verfügung stellen – egal, wo der PC steht. 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.