Firefox: So legen Sie eigene Schriftarten für Webseiten fest

Webseiten gibt es in verschiedenen Schriftarten. Normalerweise entscheidet der Webseitenbetreiber welche Schriftarten in welcher Größe zum Einsatz kommen. Das sieht aber nicht immer gut aus. Oft sind die Schriften zu klein oder es kommen verschnörkelte oder kaum lesbare Schriften zum Einsatz. Dem Wirrwarr können Sie ein Ende bereiten, indem sie einfach selbst entscheiden, in welcher Schriftart Webseiten dargestellt werden.

Standardschriften aller Webseiten ändern

In Sachen Schriftarten ist man normalerweise davon abhängig, welche Schriften der Designer der Webseite vorgibt. Als Otto-Normal-Surfer kann man höchstens die Schrift vergrößern und verkleinern (am schnellsten mit [Strg] plus Drehen am Mausrad), nicht aber die Schriftart selbst ändern. Oder doch? Im Firefox-Browser gibt es eine praktische Funktion, mit der Sie das Heft in die Hand nehmen und selbst entscheiden, welche Schriftart zum Einsatz kommt. Und zwar so:

1. Welchen Sie zu den Firefox-Einstellungen, indem Sie zum Beispiel auf den Firefox-Button und auf Einstellungen klicken oder mit [Alt] die Menüleiste einblenden und den Befehl Extras | Einstellungen aufrufen.

2. Hier wechseln Sie ins Register Inhalt.

3. Im Feld Schriftarten & Farben können Sie die Schriftart und -größe ändern. Die hier gewählte Schrift kommt aber nur zum Einsatz, wenn auf der Webseite explizit keine Sonder-Schriftart angegeben ist. Verwendet die Webseite eigene Schriften, kommen diese zum Einsatz – egal, welche Schrift hier eingestellt ist. Das lässt sich ändern, indem Sie auf Erweitert klicken.

4. Im folgenden Fenster können Sie die verwendeten Schriftarten detaillierter festlegen, etwa für Proportional- und Serifen-Schriften. Aber auch hier gilt: die hier eingestellten Fonts kommen nur zum Einsatz, wenn der Webseitenbetreiber keine eigenen Schriften vorgibt. Damit wirklich die eigene Auswahl verwendet wird, entfernen Sie den Haken bei Seiten das Verwenden von eigenen statt der oben gewählten Schriften erlauben.

Jetzt verwendet Firefox auf wirklich jeder Seite nur noch die im Dialogfenster eingestellten Schriftarten und -größen. Die Vorgaben des Webseitenbetreibers werden ignoriert. Das ist zum Beispiel sinnvoll, wenn Ihnen die Schriften generell zu klein sind; dann stellen Sie einfach Ihre Lieblingsschriftart in der entsprechenden Größe ein. Webseiten erscheinen dann im Browser garantiert in der eigenen Schriftgröße.

Per Knopfdruck zwischen Schriftarten wechseln

Die Auswahl einer eigenen Standardschrift funktioniert auf den meisten Seiten sehr gut. Nur vereinzelt kann es zu Problemen kommen. Mitunter verschiebt sich das Layout oder in Menüs und Buttons sieht man unleserliche Icons. Für diese Fälle ist das Add-On Document Font Toggle hilfreich. Damit kann man per Knopfdruck entscheiden, ob die eigenen Schriften oder die von der Webseite verwendeten Fonts zum Einsatz kommen. Ebenfalls praktisch: Über eine Whitelist lassen sich Webseiten festlegen, die automatisch nicht mit den eigenen Fonts, sondern mit den Vorgaben des Webseitenbetreibers dargestellt werden.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.