Fotopraxis: Die richtige Haltung beim Fotografieren

Trotz fortschreitender Technik ist es noch immer wichtig, darauf zu achten, wie der Stand und der Halt der Kamera beim Fotografieren sind. Denn auch moderne Digitalkameras sind noch darauf angewiesen, dass der Fotograf eine gute Körperhaltung annimmt. Dies spielt umso mehr eine Rolle, wenn die äußeren Bedingungen wie die Lichtverhältnisse nicht optimal sind.

Die richtige Technik beachten

Dass es nicht immer ganz so einfach ist, die Kamera perfekt zu halten, damit das Foto nicht verwackelt abgelichtet wird, ist vielen Fotografen bekannt. Daher sollte auch hierbei auf einige Dinge geachtet werden. So hilft es ungemein, wenn die Arme beim Fotografieren nicht so weit abgestreckt werden. Denn je weiter weg die Kamera gehalten wird, umso schwieriger wird es, diese ruhig zu halten. Dies führt zu verwackelten Bildern. Hierbei kann jedoch auch die Technik helfen. Wenn die Digitalkamera beispielsweise über einen Sucher verfügt, können die Arme ganz nah am Körper behalten werden. Für den Amateurbereich ist dies auf jeden Fall sinnvoll.

Auf einen stabilen Stand achten

Auch beim Stehen können einige Dinge falsch gemacht werden. So sollten die Beine beim Fotografieren nicht vollkommen durchgestreckt sein. Am besten ist es, wenn ein etwas breitbeiniger Stand gewählt wird und das eine Bein etwas versetzt vor dem anderen steht. Wenn möglich, so können auch Hilfsmittel wie Mauern, Stühle oder ähnliches herangezogen werden, die den Stand des Fotografen verbessern können.

Aufnahmen in der Hocke

Sollte es einmal nicht möglich sein zu stehen, sondern muss ein Foto aus der Hockposition geschossen werden, so sollte das Bein auf eine Seite verlagert werden. Dabei hilft es, sich komplett auf der einen Ferse auszuruhen. Der Ellenbogen wird dabei auf eine ruhige Ablagefläche gestützt, wofür sich am ehesten das eigene Knie oder der Oberschenkel eignen. Dies ersetzt sozusagen das Kamerastativ. Zudem spielt dabei auch die Atmung eine wichtige Rolle. Damit Verwackler im Bild reduziert werden können, sollte vor dem Knipsen tief eingeatmet werden. Die Luft wird nun angehalten und das perfekte und ruhige Bild sollte gelingen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.