Fritz!Box: Mit der Zusatzfirewall „Fritz!DSL Protect“ den Rechner extra schützen

In jeder Fritz!Box werkelt bereit eine kleine Firewall, die potenzielle Angriffe bereits von Hause aus erkennt und abwehrt. Wem das nicht reicht, kann eine weiteren Sicherheitsmechanismus einsetzen. Von AVM gibt es zusätlich das Zusatzprogramm „Fritz!Dsl Protect“. Das Gratistool verhindert, dass Programme und potenzielle Schädlinge heimlich Internetverbindungen herstellen und Daten stibitzen.

Zusatzfirewall DSL Protect Download

Die Extra-Firewall „Fritz!DSL Protect“ gehört zum Softwarepaket Fritz!DSL-Software, das Sie hier kostenlos herunterladen können:

http://webgw.avm.de/download/Download.jsp?partid=13198

Um den Zusatzschutz zu aktivieren, starten Sie das Programm „Start | Alle Programme | FRITZ!BOX | FRITZ!DSL Startcenter“. Dann klicken Sie auf die Schaltfläche „Protect“ und wechseln in das Register „Einstellungen“. Mit der Option „FRITZ!DSL Protect-Schutz aktivieren“ stellen Sie die Zusatzfirewall scharf. Wichtig: Damit der Zusatzschutz automatisch bei jedem Windows-Start aktiv ist, kreuzen Sie die Kontrollkästchen „FRITZ!DSL Protect beim Computerstart ausführen (empfohlen)“ und im Abschnitt „Standardverhalten bei unbekanntem Internetzugriff“ die Option „Benutzerabfrage (empfohlen)“ an.

Fritz!DSL Protect in Aktion

So funktioniert Fritz!DSL Protect: Sobald ein bislang unbekanntes Programm (etwa ein heimlich eingeschleuster Trojaner) versucht eine Internetverbindung aufzubauen, poppt ein Warnfenster auf. Hier können Sie den Zugriff erlauben oder blockieren. Auf diese Weise kann kein Programm mehr heimlich eine Internetverbindung aufbauen und darüber Daten verschicken oder weitere Schadsoftware nachladen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.