Früher in die Rente – ewiger Traum oder reales Ziel?

Viele ältere Arbeitnehmer sehen mit Sorge die Rente mit 67 Jahren auf sich zukommen. Während die Parteien der Opposition im Wahlkampf versprechen, die Rente mit 67 wieder rückgängig zu machen, sieht die schwarz-gelbe Regierung unter der Bundeskanzlerin Angela Merkel keinerlei Alternative zur Rente mit 67 Jahren. Mit Blick auf die demografische Entwicklung in Deutschland, sehen auch viele Wirtschaftswissenschaftler keinen anderen Ausweg. Welche Möglichkeiten gibt es aber nun für den Arbeitnehmer, um trotzdem früher in Rente zu gehen, ohne größere Verluste in Kauf nehmen zu müssen?

Arbeitsteilzeit- die beste Alternative

Auch nach dem neuen Rentengesetz ist es möglich, mit frühestens 63 Jahren in den Vorruhestand zu gehen. Dies führt aber zu großen Abschlägen von der Rente. Die Arbeitsteilzeit ist für den Arbeitnehmer ein weitaus günstigeres Modell. Es ist aber nur möglich, wenn die Arbeitsteilzeit vorher tariflich geregelt wurde oder eine Zustimmung des Arbeitgebers vorliegt. Haben sich Arbeitnehmer und Arbeitgeber auf dieses Modell geeinigt, wird die verbleibende Arbeitszeit in zwei Blöcke aufgeteilt. Im ersten Zeitblock arbeitet der Arbeitnehmer wie bisher weiter. Er erhält aber nur 50 Prozent seines Gehalts. Mindestens zwanzig Prozent werden vom Arbeitgeber noch aufgestockt. In der zweiten Phase arbeitet der Beschäftigte überhaupt nicht mehr. Er geht also quasi jetzt schon in Rente, bekommt aber weiterhin sein Arbeitsteilzeitgehalt. Erst mit dem Eintritt in die Rente erhält er diese offiziell. Dann aber, im Gegensatz zu der Vorruhestandsreglung, ohne Abzüge.

Rechtzeitiges Planen ist wichtig

Planen Sie ihren Eintritt in die Rente rechtzeitig. Möchten Sie in einen vorgezogenen Ruhestand gehen und können Sie sich das finanziell auch leisten? Dazu gehört eine genaue Analyse über ihren finanziellen Bedarf im Alter. Eine wie hohe gesetzliche Rente erhalten Sie? Wenn für Sie die Altersteilzeit in Frage kommt, erkundigen Sie sich bei ihrem Betriebsrat, ob diese in ihrem Unternehmen überhaupt möglich ist. Planen Sie den Beginn der Altersteilzeit genau, sodass Ihnen keine Verluste bei der Rente entstehen können. Weitere Informationen diesbezüglich erhalten Sie bei der Deutschen Rentenversicherung.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.