Gefahren aus dem Internet – Die wichtigsten Verhaltensregeln

Wie im richtigen Leben gilt auch im Internet: Mit den richtigen Verhaltensregeln lassen sich die Risiken erfolgreich minimieren. So wie Sie die Wohnung oder das Haus abschließen, im Auto einen Sicherheitsgurt anlegen oder auf eine gesunde Ernährung achten, können Sie sich auch im Internet durch richtiges Verhalten schützen.

Nicht blind alles herunterladen und installieren

Die Versuchung, neue Programme auf dem Computer zu installieren und auszuprobieren ist groß. Vielen Fachzeitschriften liegen CD-ROMs oder DVDs bei, die praktisch randvoll sind mit kostenlosen Programmen. Auch im Internet werden auf zahlreichen Webseiten Programme angeboten, die sich kostenlos herunterladen (downloaden) und installieren lassen.

Was heißt eigentlich „installieren“?

Bevor Sie ein Programm auf Ihrem Computer nutzen können, muss es auf den PC kopiert und für Sie eingerichtet werden. Dieser Vorgang wird Installation genannt. Das Installationsprogramm passt die Software individuell an Ihren Computer an. Erst dann können Sie das Programm nutzen. Sie können die Installation mit dem Einbau eines Waschbeckens vergleichen. Erst wenn das Waschbecken montiert und die Wasseranschlüsse vorgenommen wurden, lässt es sich verwenden.

Doch aufgepasst: Lassen Sie sich nicht dazu verführen, sofort alle angebotenen Programme auf Ihrem Computer zu installieren. Denn je mehr Programme Sie auf Ihrem PC einrichten, umso instabiler und langsamer kann das gesamte System werden. Wie bei einem Kartenhaus kann der Rechner mit jedem installierten Programm „wackeliger“ werden. Zudem besteht die Gefahr, dass mit dem installierten Programm gleichzeitig auch ein Schad- oder Schnüffelprogrammmit installiert wird. Bei Programmen auf dem eigenen Computer gilt daher die Devise: Weniger ist mehr.

Auch wenn Fachzeitschriften und Internetportale hunderte neuer Programme kostenlos anbieten, sollten Sie nicht blind jedes Programm installieren. Je mehr Software auf den PC gelangt, umso instabiler wird das System und umso größer ist die Gefahr, sich einen Schädling einzufangen. 

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.